NWZonline.de Gartenzeit

WEINTRAUBEN: Trauben aus dem eigenen Garten

23.04.2021

Eine verführerische Idee für Hobby-Gärtner. Der richtige Standort ist allerdings eine klare Grundvoraussetzung, damit später viele süße Weintrauben gepflückt werden können. So etwas an der Hauswand oder Pergola ist nicht nur eine leckere Idee, es sieht auch hervorragend aus.

Ein Hausbesitzer sagte mir mal „meine gute Laune Ecke“. Das ist sicher etwas untertrieben, denn jeder Besuch freut sich auf selbstgepflückte Trauben, Kinder ganz besonders.

Die richtige Sorte wählen

Süße Weintrauben aus dem eigenen Garten sind im Prinzip kein Problem, selbst in kühleren Gegenden kann die Ernte beachtlich sein. Wenn die richtige Sorte gepflanzt wurde. Frosthärte und Widerstandsfähigkeit gegen die typische Krankheit Mehltau sind wichtige Kriterien. Geschmack, Größe, mit oder ohne Kerne ebenfalls.

Pauschal gesagt sind neue Sorten im Prinzip weniger anfällig gegen Krankheiten. Zu den pilzfesten Sorten gehören  „Calastra“ (süß, hell, groß)  „Elegant sverhranny“ (hocharomatisch, kernarm)  „Moldawa“ (groß, knackig, süß)  „Original“ (dattelförmige Beeren) oder  „Solotoi Don“ (große Trauben, sehr kleine Kerne).

Beliebt für den Gartenanbau sind auch „Blauer Muskateller“ (kernarm), bei den weißen gehört „Palatina“ mit fruchtig-süßem Geschmack dazu.

Frühe Sorten sind schon im August zu genießen, manche erst im September oder sogar Oktober. Aus den Trauben lässt sich einfach Saft, Gelee, Fruchtquark, Kompott oder ein leckerer Kuchen zubereiten. Likör ebenfalls.

Trauben für den Hausgarten sind spezielle Sorten für den Frischverzehr. Ihre Beeren sind zumeist größer als bei den klassischen Rebsorten, aus denen köstlicher Wein hergestellt wird. Ein sicher bei vielen sehr gut ankommender Vorteil: Viele der aktuellen Tafelreben sind kernlos, egal ob es sich um weiße oder blaue Sorten handelt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der richtige Standort

Weinreben sind starkwüchsige Klettersträucher, sie erreichen ungeschnitten bis zu zehn Meter Wuchshöhe – wenn sie eine geeignete Kletterhilfe dabei unterstützt. Südlage ist optimal, windgeschützt und viel Sonne ebenfalls. Vor allem letzteres ist wichtig, denn die klare Regel lautet hier „je mehr, desto besser“. Vorteil an einer Hauswand: dort fängt sich die Sonne, es herrschen immer hohe Temperaturen. Wer ein gutes Ergebnis erzielen will, muss auf einen ausreichend durchlüfteten Rebstock achten. Daher ist ein Lattengerüst an der Wand eigentlich unabdingbar. Beim Thema Boden sind Weinreben nicht besonders anspruchsvoll. In den deutschen Weinbaulagen kommen sie sowohl mit kalkreichen Mergelböden und eher sauren Sandstein-Verwitterungsböden klar. Vorteilhaft im privaten Bereich sind tiefgründige und nicht zu feuchte mineralische Böden. Grund: sie erwärmen sich im Frühjahr einfach schneller. Die richtige Pflanzzeit ist Mitte April, bis in den Sommer hinein lässt sich Containerware einsetzen. Wer erst einmal etwas kleiner anfangen will, kann Reben in großen Pflanzgefäßen gedeihen lassen. Auch dort tragen sie schmackhafte Früchte, gut aussehen tut es ebenfalls. Wichtig zum Jahresende ist der richtige Winterschutz. Vor dem Frostbeginn die Stammbasis der Reben locker mit ausreichender Menge an Kompost oder Erde anhäufen. Der Kälteschutz wird dann im Folgejahr normalerweise im März wieder entfernt. Frisch gepflanzte Reben sollten im ersten Winter zusätzlich von allen Seiten abgedeckt werden. Tannenreisig eignet sich dafür hervorragend. Wer spät blühende Sorten pflanzt, reduziert die Gefahr eines Ernteausfalls. Auch das hat uns dieses Jahr mit Frost zu Ostern gelernt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.