• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Yucca: Weiße Blütenglocken auf langen Stielen

05.09.2020

Auf den ersten Blick sieht man der Yucca mit ihren blaugrünen, schwertförmigen Blättern an, dass sie nicht hier zu Hause ist.

Ihrem Aussehen nach erinnert dieses Agavengewächs eher an den sonnigen Süden, und sie stammt auch aus Mittelamerika, wo über 20 verschiedene Arten vorkommen.

Neben den stammbildenden Arten, die bei uns als Zimmerpflanzen gezogen werden und eine frostfreie Überwinterung brauchen, gehören die im Freiland wachsenden Arten zu den Yuccagewächsen, die einen unterirdischen Erdstamm entwickeln und dadurch bedingt winterhart sind.

Während des ganzen Jahres sieht man die eigenwilligen Blätter der Stauden; bei einer Berührung ist etwas Vorsicht geboten, da die schmalen Blätter mit einer stechenden Spitze versehen sind. Jetzt im Spätsommer erscheint der bis zu zwei Meter hohe Blütenschaft mit seinen zahlreichen glockenförmigen Blüten. Die bekannteste Art ist „Yucca filamentosa“, von der die Sorten „Elegantissima“ mit sehr großen grünlich weißen Glocken, „Rosenglocke“ mit leicht rosa schimmernden Blüten, „Schneetanne“ mit gelblich grünen und „Schellenbaum“ mit großen reinweißen Blüten am bekanntesten sind. Der Blütenstand erscheint zwar erst einige Jahre nach der Pflanzung, bei etwas Pflege kann man dann aber mit einer jährlich wiederkehrenden Blüte rechnen. Im Garten wünscht die Yucca einen Stand, der ihren heimatlichen Ansprüchen nahe kommt: vollsonnig auf kalkhaltigem, steinigem oder sandigem Boden, der sich nach Möglichkeit schnell erwärmt. Gepflanzt werden im Frühjahr die in Töpfen vorgezogenen Pflänzchen; große Exemplare kann man im März/April teilen. Die Stauden bekommen zu Anfang der Vegetationsperiode eine gute Gabe reifen Kompostes; Düngegaben von Pflanzenjauchen während des Sommers sind erwünscht. Über Winter droht Gefahr besonders bei Kahlfrösten; eine dicke Abdeckung mit einem Kranz aus Stroh und Laub verhindert in rauen Lagen, dass der Erdstamm erfriert. Lediglich im milden Weinbauklima kommen die Pflanzen ganz ohne Abdeckung aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit ihren majestätischen Blütenständen und dem dichten Blattwerk empfiehlt sich für die Yucca ein Solitärstandort vor oder neben Laub- und Nadelgehölzen, in naturnaher Pflanzung ein Platz zwischen Gräsern oder im Staudengarten zwischen Edeldisteln, Junkerlilie, Feigenkaktus, Wolligem Ziest und Fetthennen.

Bei guter Pflege sorgen dann im Spätsommer mehrere Blütenrispen mit den weit sichtbaren weißen Glockenblüten für ein exotisches Flair im Garten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.