• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Labyrinthgarten: Helgoländer Klippenkohl oder Guter Heinrich

26.06.2020

Zwischenahn /Haarenstroth Herzgespann oder Engelwurz, grüner Blattsenf oder Salatmalve – Namen, die nicht nur interessant klingen, sondern auch viel Gartenkultur beinhalten. „So wie andere Briefmarken sammeln, entdecke ich heimische Heilkräuter und sammle permanent auch die Kenntnisse darüber – und das seit mittlerweile 25 Jahren“, erklärt Nina Grüther. Die leidenschaftliche Hobbygärtnerin schaut bei Reisen gerne auch über den Tellerrand, sammelt inzwischen auch Heilkräuter, die in der Ethnobotanik eine Rolle spielen. Aber ihr Bestreben ist ganz klar: „Was gehört (oder passt) hierher in unsere Region, was gab es schon früher, ist vielleicht fast verschwunden und lohnt sich wiederzuentdecken?“ Diese Fragen begleiten die Diplom-Heilpädagogin in all ihrem Wirken auf ihrem 4000 qm großen Grundstück im Landkreis Ammerland.

„Im Mittelalter hat man gar nicht unterschieden zwischen (Heil-)Kraut und Gemüse“. Die heilende Nahrung gab es intuitiv auf dem Teller. Historische Gemüsesorten sind daher auch ein Steckenpferd von Nina Grüther. So zählt der Helgoländer Klippenkohl (Ursprung der heutigen Kohlsorten) ebenso wie der Gute Heinrich (heimische Spinatstaude mit nussartigem Aroma) zu ihren Lieblingsgemüsen, oder die Süßdolde mit lakritzartigem Aroma und Postelein als nährstoffreicher Wintersalat. Die Pflanzenliste ist lang!

Alliums (Lauch) und Artemisia (Artemis = Liebes- und Waldgöttin) gehören ebenso zur großen Sammlung. Zu Letzteren gehören nicht nur Beifuß, Estragon oder (Kampfer-) Wermut (auch bekannt als Colastrauch), mit der seltenen Chartreuse-Pflanze wächst hier auch eine Grundlage für einen gleichnamigen grünen französischen Likör, der unter anderem aus den aromatischen, krausen Blättern hergestellt wird.

Einkehr nach innen im Naturkreislauf

Orientiert hat sich NIna Grüther bei ihrer Planung vor 25 Jahren an historischen Kräutergärten, die sie in einer Vielzahl besucht hat. Statt aber einen klassischen Klostergarten mit kreuzförmiger Anordnung – oder als Tochter eine Apothekerin einen Apothekergarten – anzulegen, stieß sie bei ihren Nachforschungen auf Labyrinth-Gärten. Labyrinthe schafft der Mensch schon durch viele Tausend Jahre. Eine faszinierende Kultur, nicht zu verwechseln mit Irrgärten. Das Labyrinth hat nur einen Weg und führt entweder über Mäander in ein Zentrum – der Weg ins Innere – oder der Weg führt an ein Ziel.

Ihr Heil- & Würzkräuter-Labyrinth hat Nina Grüther im Stile der Einkehr nach innen selbst entworfen. Mit einem Ein- und Ausgang eine eher untypische Form geschaffen, die aber an den Naturkreislauf erinnert. Die Struktur des Labyrinthes orientiert sich an botanischen Pflanzfamilien, z.B. die Lilienartigen, Dolden- oder Lippenblütler.

„Kräuter können aber einfach nur dekorativ sein“, berücksichtigt die Hobby-Gartenplanerin auch optische Highlights. Salbei und Rosmarin beispielsweise seien auch wintergrün.

Tinkturen und noch mehr Experimente

Aus dieser Heilkräuter-Historie ist auch ein weiteres Tätigkeitsfeld entstanden: In Workshops erklärt Nina Grüther Interessierten beispielsweise, wie sich Tinkturen (Phytobiotika) aus verschiedenen Kräutern selbst herstellen lassen.

Auch Räucher-Workshops in Kooperation mit der Ammerländer Expertin Claudia Berardi aus Apen finden im Heilkräuter-Labyrinthgarten statt.

Wer eine intensive Lust auf Kräuter verspürt, kann sich auch zur Kräuterfachfrau ausbilden lassen. Nina Grüther bietet dies in Kooperation mit der Heilpraktikerin Veronika Schwarz aus Wiefelstede an.

Besonders beliebt sind ihre Gartenführungen, besonders seit sie an den Tagen der Offenen Gärten teilnimmt. Neben gesetzten Terminen bietet sie auf Anfrage auch private Führungen an. Handouts gibt es jeweils am Ende zur Orientierung in der vielfältigen Pflanzenwelt dazu.

Und wer sich das ein oder andere Exemplar einer Pflanze mit in den eigenen Garten nehmen will, wird in der Pflanzenbörse fündig.

Und wer sich an interessanten Gartenprojekten – auch weltweit – beteiligen möchte, findet den Heilkräuter-Labyrinth-Garten auch auf der Webseite www.workaway.info

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

www.heilkraeuter-labyrinth-garten.de


Mehr Infos bei Nina Grüther, Steenkamp 3, 26160 Bad Zwischenahn, Termine auch unter oder   www.heilkraeuter-labyrinth-garten.de  oder   www.begehbare-labyrinthe.de 
Swantje Sagcob Redakteurin / Sonderthemen Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 4661
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.