• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Corona-Fall in Staatskanzlei Hannover
Ministerpräsident Weil muss in Quarantäne

NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Geld

Hohes Risiko: Vorsicht bei Crowdinvesting für Immobilienprojekte

10.05.2019

Hamburg (dpa/tmn) - Die Idee klingt verlockend: Beim Crowdinvesting sammeln Anbieter ohne großen Aufwand und ohne Vermittler Kapital über Internetplattformen von vielen Anlegern in kleinen Beträgen ein. Das soll für kleine Firmen und Start-Ups eine einfache Möglichkeit zur Finanzierung sein.

Auch viele Immobilienprojekte werden inzwischen über Crowdinvesting-Plattformen abgewickelt. Was Anleger wissen sollten: Die Rechtsform, die am häufigsten zum Einsatz kommt, ist das Nachrangdarlehen, erklärt Dirk Ulbricht vom Institut für Finanzdienstleistungen (iff) in Hamburg.

Im Falle einer Insolvenz werden die Crowdfunding Anleger zu allerletzt bedient. In der Regel bedeutet das dann den Totalausfall des investierten Geldes. Mitsprache- und Informationsrechte gibt es bei dieser Rechtsform zudem keine.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.