• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Männergesundheit: 15 Prozent haben zu niedrige Testosteronwerte

21.11.2020

Berlin /jül Das männliche Sexualhormon Testosteron reguliert nicht nur die Libido von Männern. Es beeinflusst auch eine Vielzahl körperlicher Prozesse etwa in den Muskeln, Fettgewebe, Knochen und den Zuckerstoffwechsel. Krankheits- oder altersbedingt können Männer einen Testosteronmangel entwickeln, der die Gesundheit beeinträchtigt. Das erklärt das Informationszentrum für Prävention und Früherkennung (IPF). Immerhin, gerade erst hat der Internationalen Männertag (19. November) stattgefunden. Laut IPF zeigen Labortests, ob eine Testosteron-Ersatztherapie (TRT) bei einem Mann notwendig ist. Natürlich oder schon mit Krankheitswert?

Als Normwert bei erwachsenen Männern gilt eine Testosteron-Gesamtkonzentration im Blutserum von über 12,0 Nanomol pro Liter. Ab etwa dem 40. Lebensjahr sinkt der Wert ab – bei ansonsten gesunden Männern jährlich um 0,4 bis ein Prozent. Zwischen zehn bis 45 Prozent der älteren Männer weisen einen niedrigeren Testosteron-Spiegel auf. Ob diese jedoch behandlungsbedürftig sind, hängt auch von klinischen Symptomen ab. Dazu gehören unter anderem ein reduziertes Hodenvolumen, Abbau von Muskelmasse, Blutarmut und Störungen der Sexualfunktionen. Auch Beschwerden wie depressive Verstimmung oder verminderte kognitive Fähigkeiten sind möglich.

Labortests zur Diagnose

Treten zu geringe Testosteronwerte und körperliche Symptome gleichzeitig auf, sprechen Mediziner von Hypogonadismus. Zwei Bluttests, die jeweils zu geringe Werte ergeben, bestätigen die Diagnose. Dabei sollten Ärzte darauf achten, die Blutprobe um ungefähr die gleiche Uhrzeit zu entnehmen, da der Wach-Schlaf-Rhythmus der Betroffenen die Werte beeinflusst. Je nach Ergebnis empfiehlt sich eine Testosteron-Ersatztherapie. Bei Männern mit angeschlagener Herz-Kreislauf-Gesundheit kann sie das Thromboserisiko erhöhen. Daher sollten zudem regelmäßig die Blutwerte Hämoglobin und Hämatokrit kontrolliert werden.

Weitere Informationen zur Gesundheitsvorsorge für Männer enthalten der Beitrag „Im Fokus: Männergesundheit“ sowie die IPF-Faltblätter. Sie können kostenlos unter www.vorsorge-online.de heruntergeladen oder bestellt werden.

Weitere Bestellmöglichkeit: IPF-Versandservice, Postfach 12 44, 63552 Gelnhausen. Dabei unbedingt Titel, Namen und vollständige Adresse angeben.

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.