• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Medikament wirkt im Hirn

03.11.2020

Berlin Standard bei der Behandlung von ZNS-Lymphomen ist eine Kombination aus Chemotherapie mit Substanzen, die aus dem Blut ins Hirngewebe und die Hirnflüssigkeit eintreten können, mit einem Antikörper. Methotrexat, das in den Folsäurestoffwechsel der Tumorzellen eingreift, ist nach Angaben von Prof. Ulrich Keller das wichtigste Medikament. Dagegen können viele gängige, sonst hocheffektive Lymphommedikamente wegen der Blut-Hirn-Schranke, die das Hirn vor schädlichen Substanzen und Infektionen schützt, nicht ins Hirngewebe übertreten. Wenn Medikamente nicht ausreichend wirken, hat auch die Bestrahlung ihren Stellenwert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.