• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Allergie, Asthma Oder Corona?: Symptome lassen sich auch von Laien einordnen

30.05.2020

Kann ich selbst erkennen, wodurch meine Beschwerden ausgelöst werden?

Prof. Dr. Ludger Klimek: Offenbar ist es selbst für „erfahrene“ Inhalationsallergiker schwierig, bekannte Symptome wie trockenen Husten, Atemnot, Niesreiz und Schnupfen von denen einer COVID-19 Infektion zu unterscheiden. Zwar können unterschiedliche entzündliche Atemwegserkrankungen wie Allergien und Virusinfektionen gleichartige Beschwerden verursachen, dennoch gibt es recht zuverlässige Unterscheidungsmerkmale: Während Infektionen mit dem SARS CoV-2 Virus in den meisten Fällen durch Fieber und trockenen Husten gekennzeichnet sind, weisen Allergiker kein Fieber auf, dafür aber häufig juckende und tränende Augen, Niesreiz und Schnupfen.

Habe ich mit allergischem Asthma ein erhöhtes Risiko?

Prof. Dr. Ludger Klimek: Bislang kann man sagen, dass Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen als Risikopatienten für COVID-19 gelten. Beim Asthma erkennen wir jedoch mehr und mehr, dass ein gut behandeltes und gut kontrolliertes Asthma kein erhöhtes Risiko darstellt.

Woran erkenne ich, ob mein Asthma gut eingestellt ist?

Anja Schwalfenberg: Indem Sie selbstkritisch betrachten, wie gut ihre Symptome unter Kontrolle sind: Erwachsene Patienten sollten in den zurückliegenden vier Wochen nicht häufiger als zweimal pro Woche tagsüber Atemwegsbeschwerden wie Husten, pfeifende Atemgeräusche oder eine Brustenge gehabt haben. Sie sollten auch nicht in der Nacht durch Asthmabeschwerden erwacht sein. Bei Bedarf ist eine ärztliche Rücksprache zu empfehlen.

Meine zwölfjährige Tochter hat allergisches Asthma. Soll sie wieder zur Schule gehen?

Prof. Dr. Eckard Hamelmann: Kinder und Jugendliche leiden unter Corona-Infektionen deutlich weniger als Erwachsene. Viele haben bereits eine Infektion durchgemacht, ohne es zu bemerken oder sie haben lediglich geringe Symptome im Sinne einer kleinen Erkältungskrankheit entwickelt. Als Risikofaktoren für einen schweren Verlauf bei Kindern gelten angeborene oder schwere erworbene Lungenerkrankungen. Bei einem gut eingestellten Asthma bronchiale mit entsprechend guter Symptomkontrolle sind der normale Schulbesuch und andere normale Aktivitäten als unproblematisch anzusehen.

Kann eine Pollenallergie auch eine Nesselsucht auslösen oder deren Symptome verstärken?

Prof. Dr. Randolf Brehler: Nesselsucht, im Fachausdruck Urtikaria, ist nur selten auf sogenannte Soforttypallergien zurückzuführen. Allerdings berichten manche Patienten über Urtikaria zu Zeiten des Pollenfluges. Der Hautkontakt mit höheren Allergenmengen, die sich in der Luft befinden, kann vermutlich auch zu einer Quaddelbildung führen. Viel häufiger sind aber andere Ursachen wie Lebensmittelunverträglichkeiten oder chronische Infekte. Meist allerdings findet man die Ursache für die chronisch spontane Urtikaria nicht, sie muss aber ausreichend behandelt werden.

Welche Möglichkeit habe ich bei einer Pollenallergie außer Medikamenten?

Anja Schwalfenberg: Je weniger Pollenkontakt, desto weniger allergische Beschwerden – aber es ist schwer, den Pollen im Alltag auszuweichen. Zusätzliche Maßnahmen wie das abendliche Waschen der Haare oder die tägliche Anwendung einer sogenannten Nasendusche können die Pollenlast jedoch reduzieren. Beim Einsatz einer Nasendusche mit isotoner Salzlösung wird die Nasenschleimhaut zudem zusätzlich befeuchtet und Nasenschleim gelöst.

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.