• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Kurzer Weg zur Typisierung

01.02.2019

Garrel Alle 15 Minuten bekommt in Deutschland ein Mensch die Diagnose Blutkrebs, alle 45 Minuten erkrankt jemand neu an Leukämie: Für viele Menschen bedeutet diese Diagnose ein Todesurteil – wenn sie nicht rechtzeitig Stammzellenspender finden. Das gelingt nur über die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Die wirbt mit dem Slogan „Stäbchen rein, Spender sein“ dafür, sich typisieren zu lassen. Der Verein Leukin unterstützt die DKMS seit 23 Jahren ehrenamtlich bei dieser Arbeit. Die Garreler haben nun einen kurzen Weg, sich typisieren und damit in der Datei registrieren zu lassen: In der Marien-Apotheke an der Hauptstraße ist nun ein Service-Point eingerichtet worden.

Dazu kam es ganz unbürokratisch. Die 2. Vorsitzende des Vereins Leukin, Christa Lindenberg, war als Kundin in der Apotheke. Ihre Nachfrage, ob die Apotheke nicht Servicepunkt werden wolle, stieß bei der Inhaberin Dr. Gisela Werber gleich auf offene Ohren. Sie engagiere sich gerne für „die tolle Sache“, meinte die Apothekerin, die ihre Doktorarbeit über Leukämie bei Kindern verfasst hatte.

Typisieren bei Leukin geht ganz einfach.

Seit 22 Jahren kämpft der Verein Leukin gegen  Blutkrebs, indem er Menschen dafür gewinnt, sich als Stammzellenspender typisieren zu lassen. Mehr als 74 500 Menschen hat der Verein erreicht. 794 Mal war bereits ein Treffer dabei, der einem an Leukämie erkrankten Menschen die Chance auf ein Weiterleben ermöglichte.

Dabei unterstützt der Verein die DKMS und deren weltweites Register, das derzeit 8,3 Millionen Mitglieder zählt. Und: Bei der DKMS kostet eine Typisierung 35 Euro, wer sich über Leukin registrieren lässt, zahlt nichts. Die Kosten übernimmt der Verein, der sich komplett aus Spenden finanziert. So auch im Fall derjenigen, die sich in der Apotheke typisieren lassen wollen. Deshalb ist der Verein auch dankbar „für jeden Cent“, sagt Christa Lindenberg. Spendenboxen werden auch in der Marien-Apotheke aufgestellt.

Typisierung ist Voraussetzung für eine Knochenmarkspende

Der Vorgang ist ganz einfach: Drei Stäbchen, ähnlich wie Wattestäbchen, müssen nacheinander an der Innenseite der Wange gerieben werden. Dadurch wird eine Probe aus Speichel und Zellen entnommen. Dazu muss noch ein Formular ausgefüllt werden. Dabei sind die Mitarbeiterinnen der Apotheke behilflich. Alles kommt in einen großen Umschlag und wird an den Verein Leukin geschickt, der alles an die DKMS weiterleitet.

Menschen zwischen 17 und 55 Jahren können sich typisieren lassen. Wichtig sei, dass sich gerade junge Menschen registrieren ließen, berichtet Christa Lindenberg. Service-Punkte im Landkreis Cloppenburg gibt es bisher lediglich in Cloppenburg und Friesoythe.

Sollte jemand als „genetischer Zwilling“ infrage kommen, wird er von der DKMS kontaktiert. In den meisten Fällen läuft die Spende über eine Dialyse ab, bei der die Stammzellen aus dem Blut gewaschen werden. „Der Prozess dauert vier bis fünf Stunden“, sagt Christa Lindenberg.

Hier geht’s zu Leukin

Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.