• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Übergewichtige für neue Therapie gesucht

19.02.2014

Friesoythe Dieses Projekt ist in ganz Deutschland einmalig, sagt Dr. Ralf Weise. Der Chefarzt am Friesoyther Marienhospital und Leiter des Adipositas-Zentrums Nord-West meint damit „Phönix“, das er gemeinsam mit der Universität Oldenburg ins Leben gerufen hat. Dahinter steckt ein Therapiekonzept für extrem Übergewichtige, das alternativ zur Operation angeboten werden soll.

Das Abnehm-Programm ist in drei Module gegliedert: Ernährungsberatung, Fitnesstraining und kognitives Training. Der letzte Punkt ist es, der das „Phönix“-Konzept so außergewöhnlich macht. Denn während bei Patienten mit Fettleibigkeit für gewöhnlich die klassische Verhaltenstherapie angewandt wird, um die Gründe des Übergewichts zu hinterfragen, geht es bei dem Friesoyther Modell darum, die Selbstkontrolle und Konzentration zu stärken.

Beim kognitiven Verhalten gehe es um eine Störung, die behandelbar sei, so Weise. Die Patienten würden lernen, wie sie ihren „inneren Schweinehund“ überwinden können. Zwei Studenten der Uni Oldenburg werden das auf sechs Monate ausgelegte Projekt begleiten. Zudem möchte ein Mediziner des Vareler Krankenhauses seine Doktorarbeit über das „Phönix-Projekt“ verfassen.

Im April soll das Vorhaben gestartet werden. Derzeit ist das Hospital auf der Suche nach Teilnehmern. 36 Personen werden benötigt. Mitmachen kann jeder, der einen BMI (body mass index) von über 30 hat und mindestens 22 Jahre alt ist. Zudem sollte man im Umkreis von rund 30 Kilometern von Friesoythe wohnen, da zweimal in der Woche ein Training stattfindet. Kosten: rund 25 Euro im Monat. Interessierte können sich ab sofort unter Telefon   04491/940778 oder b.halbach-mueller@marienstift-friesoythe.de anmelden.

Carsten Bickschlag
Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2900

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.