• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Warum Schwangere Allergien am besten ohne Arzneien bekämpfen

12.02.2019

Hamburg (dpa/tmn) - Heuschnupfen und andere Allergien können während einer Schwangerschaft eine besondere Herausforderung sein. Denn viele Medikamente gegen die Beschwerden können werdende Mütter nicht ohne weiteres nehmen.

Die Zeitschrift "Eltern" (Ausgabe 3/2019) rät daher dazu, den Heuschnupfen zunächst ohne Tabletten oder Nasensprays zu bekämpfen. Schwangere sollten ihre Freizeitaktivitäten zum Beispiel konsequent an die Pollenflug-Vorhersage anpassen. Türen und Fenster bleiben tagsüber am besten geschlossen, getragene Kleidung gehört nachts nicht ins Schlafzimmer.

Allerdings muss eine Schwangerschaft nicht jede Allergie zur Tortur machen. Bei Neurodermitis und Asthma kann es zum Beispiel sogar passieren, dass die Zahl der Beschwerden durch die körperlichen Veränderungen sinkt. Sind die Beschwerden dagegen unerträglich, ist die Einnahme von Medikamenten nicht komplett ausgeschlossen - und manchmal sogar ratsam. Denn akute Asthmaanfälle sind zum Beispiel gefährlicher für das ungeborene Kind als viele Arzneimittel. Hier sollten Frauen ihren Arzt um Rat bitten.

Weitere Informationen zu Medikamenten in der Schwangerschaft gibt es in der Online-Datenbank Embryotox der Berliner Charité und beim Allergieinformationsdienst des Münchener Helmholtz-Zentrums.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.