• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Erkrankungen der Wirbelsäule

29.08.2018

Oldenburg Zum 53. Mal organisieren die Bezirksstelle Oldenburg der Kassenärztlichen Vereinigung und die NWZ ein Gesundheitsforum. Es steht unter dem Thema „Wirbelsäulenerkrankungen – konservative und operative Therapiemöglichkeiten“ und findet statt am Dienstag, 11. September, von 19 bis 21 Uhr im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3. Der Eintritt ist frei. Einlass ist am Veranstaltungsabend ab 18.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Gebärdendolmetscher sind vor Ort

Als Experten stehen Prof. Dr. med. Dipl. oec. Bernhard Greitemann und Privatdozent Dr. med. Ralph Kothe zur Verfügung. Prof. Greitemann ist Facharzt für Orthopädie sowie Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin. Er ist Ärztlicher Direktor der Abteilung Bad Rothenfelde, Institut für Rehabilitationsforschung an der Klinik Münsterland, Bad Rothenfelde, und wird über die konservative Therapie referieren. Dr. med. Ralph Kothe ist Facharzt für Orthopädie sowie Unfallchirurgie und Chefarzt der Klinik für Spinale Chirurgie, Schön Klinik Hamburg. Kothe hält einen Vortrag über die operative Therapie.

Dr. med. Christoph Titz, Bezirksausschussvorsitzender der KVN-Bezirksstelle Oldenburg, moderiert die Veranstaltung. Das Gesundheitsforum Oldenburg wurde 1991 gegründet von der Ärztekammer Niedersachsen und der Bezirksstelle Oldenburg der Kassenärztlichen Vereinigung zusammen mit der Nordwest-Zeitung Oldenburg. Seither haben sich Tausende Patienten informieren können.

Hans Begerow
Leitung
Politik/Region
Tel:
0441 9988 2091
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.