• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Gallensteine oft Ursache für Bauchspeicheldrüsenentzündung

27.08.2018

Köln (dpa/tmn) - Plötzlich auftretende starke Bauchschmerzen können auf eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung hinweisen. Die Schmerzen strahlen bei einer sogenannten Pankreatitis bei manchen Menschen aus dem Oberbauch in den Rücken aus, meist kommen Übelkeit oder Erbrechen hinzu.

Fieber, Kreislaufprobleme und ein aufgeblähter Bauch sind ebenfalls Anzeichen. Die häufigste Ursache für die Pankreatitis sind Gallensteine, informiert das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) auf seinem Portal gesundheitsinformation.de. In der Regel gehen die Betroffenen von sich aus sofort zum Arzt und werden in ein Krankenhaus eingewiesen.

Die Bauchspeicheldrüse produziert einen Verdauungssaft, der in den Zwölffingerdarm fließt. Gallensteine können den Ausgang zum Darm hin verstopfen. Dann staut sich die Flüssigkeit - und dadurch kommt es wahrscheinlich zu der Entzündung. Ist dies der Fall, können die Gallensteine in der Klinik entfernt werden. Empfohlen wird, später auch die Gallenblase herauszunehmen, weil sonst Rückfälle drohen.

Bei einer akuten Pankreatitis verliert der Körper viel Flüssigkeit. Dieser Verlust muss ausgeglichen werden. Dafür kommt der Patient im Krankenhaus meist an einen Tropf. Anfangs sollten Patienten außerdem auf feste Nahrung verzichten, um die Bauchspeicheldrüse zu entlasten. Strenges Fasten wird aber nicht mehr empfohlen. Stellt sich wieder ein Hungergefühl ein, dürfen Betroffene wieder essen. Bei den meisten Erkrankten ist die Pankreatitis nach rund zwei Wochen überstanden.

Neben Gallensteinen können auch starker Alkoholkonsum, Arzneimittel, erhöhte Fett- oder Kalziumwerte im Blut oder eine Infektion hinter einer Bauchspeicheldrüsenentzündung stecken. In ungefähr 10 von 100 Fällen finden die Ärzte keine eindeutige Ursache.

Weitere Nachrichten:

dpa | IQWiG

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.