• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Gift in Frostschutzmittel wirkt verzögert

18.01.2019

Hamburg (dpa/tmn) - Frostschutzmittel ist giftig und gehört deshalb auf keinen Fall in Kinderhände. Denn die Kleinen verwechseln die giftige Flüssigkeit wegen der bunten Farbe und des Geruchs schnell mit Limonade, warnt die Aktion "Das sichere Haus".

Haben Kinder doch einmal Frostschutzmittel verschluckt, sollten Eltern schnell Hilfe holen - auch wenn sich zunächst keine Symptome zeigen. Denn die ersten Anzeichen einer Vergiftung wie Bauchschmerzen und Übelkeit treten erst mit Verzögerung auf.

Eine erste gute Maßnahme ist ein Anruf beim örtlichen Giftinformationszentrum, am besten mit der Frostschutzmittel-Flasche in der Hand: So lässt sich die genaue Zusammensetzung schnell klären. Wenn Kinder schon erbrechen oder über Atemnot klagen, wählen Eltern am besten direkt die 112.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.