• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Gesundheit

Kleines Organ, große Wirkung

03.09.2019

Westerstede Die Ammerländer Gesundheitsstadt im Grünen ist um eine wichtige Anlaufstelle reicher: Im August wurde in der Ammerland-Klinik die „Selbsthilfegruppe Schilddrüsenerkrankungen Ammerland“ ins Leben gerufen. Die Initiative kam von Maroof Sayeed Shah, Facharzt für Viszeral- und Abdominalchirurgie in der Ammerland Klinik: „Ich habe mit den Eheleuten Dobschinski, die bereits in Wihelmshaven, Aurich und Wittmund Selbsthilfegruppen leiten, Kontakt aufgenommen.“

Wie Chefarzt Dr. med. Muneer Deeb, Leitung für Allgemein- und Viszeralchirurgie in der Ammerland-Klinik, betonte, sei die Schilddrüse ein vergleichsweise kleines, aber sehr komplexes Organ, das eine der wichtigsten Steuerzentralen des Körpers sei und zahlreiche lebenswichtige Aufgabe zu erfüllen habe. „In der Bevölkerung und bei den Hausärzten besteht Aufklärungsarbeit. Die Patienten sind wenig informiert“, weist Dr. Deeb darauf hin, dass die Behandlung fachärztlicher Kompetenz bedarf.

Austausch unter Gleichgesinnten ist wichtig

Sibilla und Wolfgang Dobschinski, beide selbst erkrankt und langjährig gruppenerfahren, möchten die Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen sensibilisieren: „Der Austausch mit Gleichgesinnten ist sehr wichtig und hilfreich. Die Patienten sollen die Befunde vom Arzt anfordern, wir stellen auch Verbindungen zu Fachärzten her“, so die Gruppenleiterin. Fort- und Weiterbildung sowie neueste Informationen über die Erkrankungen erhalten die Eheleute Dobschinski unter anderem vom Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V.

Die Ärzte Dr. Deeb, Shah und Dr. med. Lutz Pollak, Leiter der Nuklearmedizin, sind froh, dass das Ehepaar nun auch in Westerstede eine Selbsthilfegruppe Schilddrüsenerkrankungen anbietet. „Diese Einrichtung ist eine ganz wichtige Schaltstelle, denn nur ein gut aufgeklärter Patient ist in der Lage, sich mit der Krankheit auseinanderzusetzen.“ Erkrankungen der Schilddrüse würden häufig per Zufall bei anderen Krankheitsbildern ans Tageslicht kommen.

Erkrankung bleibt lange unentdeckt

„Bei vielen Betroffenen bleibt eine Erkrankung lange unentdeckt, da die Beschwerden unspezifisch sind und auch andere Ursachen haben können. Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann den ganzen Körper und auch die Seele aus dem Gleichgewicht bringen“, so Sibilla Dobschinski.

Auch Cornelia Hentschke von der ReBeKa (Regionale Beratungs- und Kontaktstelle für Selbsthilfe im Ammerland) vom Paritätischen Wohlfahrtsverband begrüßt die Gründung der Selbsthilfegruppe in Westerstede sehr.

Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe findet am 26. September, um 18 Uhr in der Ammerland-Klinik, Lange Straße 38, statt. Die Gäste werden im Foyer erwartet. Eine Kontaktaufnahme vorab ist unter Telefon   0 44 21/ 37 07 410 oder sibilla.dobschinski@sd-krebs.de möglich.


Mehr Infos: oder oderr   www.sd-krebs.de/aurich  oder   www.sd-krebs.de/wilhelmshaven  oder   www.sd-krebs.de 
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.