• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Goldenstedt

Lebendige Gemeinde als Bühne

18.10.2018

Goldenstedt Ein Traktor braust durch die Hauptstraße, mit einem kräftigen „Moin“ grüßen sich zwei Bekannte auf dem Gehweg und wer nach Goldenstedt möchte, den führt es vorbei an bewirtschafteten Feldern, Bauernhöfen und Moorlandschaft. Idyllisch ist es hier, in der kleinen Gemeinde im Nordosten des Landkreises Vechta. Ländlich – aber eben so ganz und gar nicht langweilig. Was genau alles in der Nordkreisgemeinde steckt, das zeigen die Goldenstedter am 3. November. Dann findet hier der Münsterlandtag des Heimatbundes für das Oldenburger Münsterlandtag statt. Im Goldenstedter Rathaus stellten Gemeinde und Heimatbund jetzt die Plakate und Flyer zum Tag vor.

„Entwicklung des ländlichen Raumes“, so heißt das Motto des Tages in diesem Jahr. „Ein Thema, das derzeit einfach unter den Nägeln brennt“, weiß Heimatbund-Präsident Stefan Schute. Ganz bewusst habe man sich für ein so aktuelles Thema entschieden. Denn demografische Trends, Energieversorgung und -produktion, Mobilität, medizinische Versorgung, Nahversorgung und der Umgang mit Abwanderung würden auch im Oldenburger Münsterland brisant sein. Goldenstedt sei in vielerlei Hinsicht ein sehr positives Beispiel für großen Ideenreichtum in diesen Bereichen, so Schute, „und deshalb auch ein so besonderer Veranstaltungsort für den diesjährigen Münsterlandtag“.

Los geht es am Samstag, 3. November, am 10 Uhr mit einer Kundgebung. Das Blasorchester Ellenstedt spielt, danach begrüßt Schute die Gäste. Im Anschluss sprechen unter anderem Prof. Dr. Ingo Mose von der Carl-von-Ossietzky-Universität aus Oldenburg, Landrat Herbert Winkel und Bürgermeister Willibald Meyer. „Am Vor- sowie am Nachmittag sind neben den geladenen Gästen auch alle weitere Interessierten in die Mehrzweckhalle eingeladen“, betont Gisela Lünnemann, Geschäftsführerin des Heimatbundes.

Außerdem wird am Vormittag der Schülerpreis Oldenburger Münsterland verliehen. Zahlreiche Einsendungen seien eingegangen, sagt Gisela Lünnemann: „Das freut uns besonders – es ist viel Wert, wenn sich junge Menschen aus der Region mit ihrer Region befassen.“

Nach einem Mittagessen (Kostenbeitrag 10 Euro) geht es ab 13.15 Uhr mit einer Busrundfahrt durch die Gemeinde weiter. Abfahrt dazu ist bei der Bushaltestelle an der Huntetalschule, Marienstraße 2. Um 15 Uhr beginnt das Nachmittagsprogramm. „Rund 25 Vereine gestalten den Nachmittag gemeinsam, bauen Stände auf und stellen sich vor – und präsentieren das, was Goldenstedt so einzigartig macht“, freut sich Lünnemann. So ein großes Engagement spreche schon für eine lebendige Gemeinde.

Neben zahlreichen Ständen wird es auch ein Bühnenprogramm geben. Gestaltet wird das unter anderem von den Zumba-Kids des TuS Frisia Goldenstedt, von der Theatergruppe Goldenstedt, den Moorgospelsingers und dem IntegrationsCentrum Kalypso.

Der aktuelle Flyer zum Münsterlandtag liegt ab sofort in vielen Geschäften, Praxen und anderen öffentlichen Stellen aus. Außerdem kann er im Internet heruntergeladen werden.


     www.heimatbund-om.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.