• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Goldenstedt

Heimatbund stellt neues Jahrbuch vor

27.10.2018

Goldenstedt Noch druckfrisch ist es, das neue Jahrbuch des Heimatbundes Oldenburger Münsterland. Und schwer. Ganze 1000 Gramm bringt das Werk auf die Waage. Kein Wunder, denn auch die 68. Ausgabe ist wieder randvoll mit informativen Texten rund um Natur, Kultur, Kunst, Wirtschaft, mit Fotos und Anekdoten, Mundart und mehr. Seit Donnerstag ist das Buch, das übrigens jetzt zum zweiten Mal im neuen Design erschienen ist, überall im Handel erhältlich.

Für die Vorstellung des neuen Jahrbuchs hatte sich der Heimatbund eine ganz besondere Kulisse ausgesucht: das historische Industriedenkmal Bredemeyers Hof in Goldenstedt. Hier findet am 3. November auch der Münsterlandtag statt. „Fast schon traditionell ist es so, dass der ausrichtenden Gemeinde auch die ersten Seiten im Jahrbuch gewidmet sind“, sagt Gisela Lünnemann, Geschäftsführerin des Heimatbundes. Und nicht nur das. Das Cover der 68. aktuellen Ausgabe zeigt die Goldregenbrücke, das Wahrzeichen der Gemeinde Goldenstedt, auf den Umschlagklappen sind Fotos des Rathauses und des Mehrgenerationenparks zu sehen. Und auch der Inhalt dreht sich zunächst um Goldenstedt. So spricht Bürgermeister Willibald Meyer im Interview über die Gemeindereform von 1974.

Aber auch dem Rest des Oldenburger Münsterlandes hat das Redaktionsteam ausreichend Platz gewidmet. Den wirtschaftlichen Aspekt des Oldenburger Münsterlandes zeigt unter anderem Julius Höffmann mit seinem Text zum Thema „Landwirte laden ein: Klingeln statt einbrechen“ auf, Elmar Dubber schreibt über die „Tafeln im Oldenburger Münsterland“. Aber auch Themen wie Kunst und Kultur oder Geschichtliches kommen im neuen Jahrbuch nicht zu kurz. So schreibt Inge Wenzel beispielsweise über das 399-jährige Jubiläum des Antonianums Vechta, und Theodor Tebbe beschäftigt sich in seinem Text mit der Bauerschaft Büschel und der Herkunft dieses Namens. Nicht fehlen dürfen Gedichte und Geschichten auf Plattdeutsche und Saterfriesisch. Auf rund 30 Seiten geht es dabei um „Weihnachtswunner“ oder auch einfach nur ums „Schwiegen“.

„Es war eine ganze Menge Arbeit“, sagt Gisela Lünnemann, es sei jedoch wieder ein bunter Mix entstanden, der hoffentlich auf großes Interesse stoßen werde. Bis zum nächsten Jahrbuch müssen sich Interessierte nun jedoch etwas gedulden. Denn nächstes Jahr feiert der Heimatbund sein 100-jähriges Bestehen. „Dazu veröffentlichen wir nur eine kleine Landeskunde“, sagt Lünnemann. 2020 gehe es dann aber wieder an die Arbeit für die 69. Ausgabe des Jahrbuchs.

Das Jahrbuch 2019 ist in einer Auflage von 4000 Stück erschienen und zum Preis von 12 Euro im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-941073-25-8). Auch eine Bestellung beim Heimatbund Oldenburger Münsterland ist möglich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.