• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Goldenstedt

Wehr wird für Fische durchgängig

25.06.2018

Goldenstedt Die Landkreise Vechta und Diepholz haben in einer gemeinsamen Veranstaltung im Bürgersaal der Gemeinde Goldenstedt über die Planungen einer Laufverlängerung an der Hunte informiert. Mehr als 40 Vertreter von Heimatverein, Wegegenossenschaft, Anlieger, Jägerschaft, Landesforsten, Fischerei- und Tückerverein, Unterhaltungsverband Hunte, Naturschutz, Kanutouren-Anbieter sowie den Gemeinden Barnstorf und Goldenstedt folgten den Erläuterungen der Landkreis-Vertreter und des Niedersächsischen Landesamts für Wasser-, Küsten- und Naturschutz Cloppenburg (NLWKN).

Zwischen Barnstorf und Goldenstedt soll die Wehranlage Markonah entsprechend den Anforderungen der Wasserrahmenrichtlinie umgestaltet und für Fische durchgängig gemacht werden. Gemeinsam wollen die beiden Landkreise nicht nur die Durchgängigkeit mit einer Sohlgleite, sondern auch eine Laufverlängerung realisieren. Die Hunte soll sich dann wieder durch die Landschaft schlängeln können. Dafür stehen ausreichend Flächen zur Verfügung, die im Eigentum der öffentlichen Hand sind und die Höhendifferenz auffangen können.

Die Konkretisierung der Planungen für die Laufverlängerung hat das NLWKN Cloppenburg übernommen. Dafür gibt es Fördermitteln der Europäischen Union. Es wurden verschiedene Varianten untersucht. Helga Busse und Michael Willems stellten die Ergebnisse in Goldenstedt vor. Bei den Überlegungen mussten sie viele Faktoren beachten. Beispielsweise müssen der Wasserabfluss gewährleistet und Hochwasserereignisse aufgefangen werden, es dürfen keine bestehenden Biotope zerstört werden und die Grundwasserstände auf den privaten Flächen dürfen sich nicht ändern. Durch eine Laufverlängerung können ökologisch sehr wertvoller Bereiche entstehen. Es könnte ein Bereich entstehen, der eine herausragende Bedeutung für die viele inzwischen seltene Tier- und Pflanzenarten erlangen kann.

Sehr interessiert verfolgten die Anwesenden den Erläuterungen des NLWKN und begrüßten die geplanten Maßnahmen. In der nachfolgenden Diskussion wurde deutlich, dass der Erhalt der Querungsmöglichkeit von der Barnstorfer auf die Goldenstedter Seite ein wichtiges Anliegen ist. Den Kanutouren-Anbietern ist die durchgängige Befahrung des Flusslaufes mit Kanus wichtig.

Für die weitere Konkretisierung sind unter anderem geologische und landschaftspflegerische Untersuchungen notwendig. Dann gibt es ein Planfeststellungsverfahren.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.