• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Großenkneten

Museum Unterstützung zugesagt

21.09.2018

Ahlhorn Die Oldenburgische Landschaft unterstützt das geplante Museum der Traditionsgemeinschaft Fliegerhorst Ahlhorn. „Wir sind die Sachwalter der Geschichte im Oldenburger Land. Der Fliegerhorst Ahlhorn ist ein wichtiger Teil davon“, sagte Präsident Thomas Kossendey am Donnerstag. Er war von der Ahlhorner Bundestagsabgeordneten Astrid Grotelüschen (CDU) zum Besuch bei der Traditionsgemeinschaft eingeladen worden.

Vorsitzender Peter Pasternak und seine Vorstandsmitglieder Dieter Hasebrink, Heinz Lohse und Wulf Bertinetti begrüßten die beiden Gäste vor dem Museum, wo bereits ein Transporthubschrauber (Bell UH-1D) steht und demnächst ein weiterer Hubschrauber (Bristol 171 Sycamore) aufgestellt wird.

Die Unterstützung der Landschaft sei wichtig, weil das dem Verein bei Förderanträgen helfen könne. „Die Oldenburgische Landschaft ist wie ein Gütesiegel“, erklärte Kossendey. Infrastrukturen dürfe sie nicht fördern, aber Projekte. Grotelüschen regte in dem Zusammenhang Kooperationen des Museums mit Schulen an, um den jungen Leuten die Geschichte der Bundeswehr näherzubringen und sie dafür zu interessieren. Sie bezeichnete das Museum als identitätsstiftend für Ahlhorn – mit überregionaler Bedeutung. Sie bemühe sich um Fördermittel vom Bund.

Rund 200 000 Euro kostet nach Aussagen von Pasternak die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes aus dem Jahr 1916 im heutigen Metropolpark Hansalinie. Es befindet sich gleich am Eingang des ehemaligen Fliegerhorstes. Früher waren dort die Truppenverwaltung und der Wachdienst untergebracht.

„Wegen der Größenordnung und der Zuschüsse mussten wir die Arbeiten öffentlich ausschreiben“, erklärte Pasternak. Derzeit würden die Angebote vom Architekten geprüft. Wenn der letzte Förderbescheid eingegangen sei, dürften die Sanierungsarbeiten beginnen. Repariert werden müssten unter anderem das Dach und die Fenster, der Gebäudesockel und die Decken zum Obergeschoss.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.