• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Jan-Ole Gersters „Lara“ eröffnet Filmfest Oldenburg
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Zweiter Film Nach „oh Boy“
Jan-Ole Gersters „Lara“ eröffnet Filmfest Oldenburg

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Großenkneten

Großenkneten verpasst Einzug ins Viertelfinale

27.10.2018

Großenkneten Endstation für die Fußballer des TSV Großenkneten: Im Wiederholungsspiel des Kreispokal-Achtelfinals zog das Team von TSV-Trainer Kai Pankow am Donnerstagabend gegen Hürriyet Delmenhorst mit 2:3 (0:1) den Kürzeren.

Der Tabellenzweite der Kreisliga schonte zunächst mehrere Stammspieler und ließ Akteure spielen, die bisher eher kurze Einsatzzeiten hatten. Die Gäste verfügten aus Verletzungsgründen nur über eine Notelf, die aber ihr Herz in die Hand nahm und am Ende nicht unverdient die nächste Runde erreichte.

Im ersten Abschnitt wurde den Zuschauern absolute Magerkost geboten. Während der Ball bei den Platzherren nicht wie gewohnt lief, deuteten die Gäste hin und wieder ihre Gefährlichkeit bei schnellen Kontern an. Besonders der glänzend aufgelegte Milot Ukaj, der alle drei Treffer für Hürriyet erzielte, nutzte diese aus. Mit einer tollen Einzelleistung, bei der die TSV-Abwehr nicht gut aussah, traf Ukaj unmittelbar vor dem Pausenpfiff zur Gästeführung.

Nach der Pause wechselten die Großenkneter nach und nach mehrere Stammspieler ein und wurden nun stärker. Ein von Andre Reimann verwandelter Handelfmeter führte nach einer Stunde zum Ausgleich, während der Verursacher Ibrahim Ekici die Rote Karte sah (60. Minute). Die personelle Überlegenheit der Platzherren ließ diese scheinbar zu sorglos werden. Das nutzte in der Folge zweimal Ukaj, der sein Team in Führung schoss (66., 70.). Die Schlussphase gehörte den Großenknetern, die nun ein wahres Powerplay aufzogen. Es gelang ihnen aber nur noch der Anschlusstreffer durch Mattis Asche (81.). Später verpassten sowohl Christoph Cebulla bei einem Schuss ans Außennetz sowie Timo Pöthig mit einem raffinierten Schlenzer den möglichen Ausgleich. Während Gästetrainer Deniz Ekici hochzufrieden war, bemängelte TSV-Coach Pankow: „Der Sieg für Hürriyet ist verdient. Wir haben heute nicht zu unserem Spiel gefunden“.

Im Viertelfinale kommt es nun zu folgenden Begegnungen: Atlas Delmenhorst II - TuS Hasbergen (Dienstag, 30. Oktober, 19.30 Uhr), Hürriyet Delmenhorst - Harpstedter TB, TuS Heidkrug - VfR Wardenburg (beide Mittwoch, 31. Oktober, 14 Uhr), FC Hude II - TSV Ganderkesee (Mittwoch, 7. November, 19.30 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.