• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Weihnachtsferien beginnen früher
VW Emden stoppt Produktion für dieses Jahr

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Großenkneten

Gesundheit: Sport mit viel Herz kommt bei Teilnehmern gut an

13.05.2011

AHLHORN „Es ist eine fröhliche Gruppe“, sagt Susanne Kosch. Gerade auch das soziale Miteinander sei neben der sportlichen Betätigung ein wichtiges Element der wöchentlichen Treffen der Herzsportgruppe in der Turnhalle der Grundschule Ahlhorn. Susanne Kosch leitet als lizenzierte Übungsleiterin die Gruppe seit 2007. Und es macht ihr großen Spaß.

Die gute Stimmung überträgt sich auch auf die Teilnehmer, die vor dem Aufwärmen erst einmal den Puls messen müssen. Die Übungsstunden finden jeden Mittwoch von 19.30 bis 20.30 Uhr statt. Mit dabei ist auch immer einer der sieben Ärzte aus der Gemeinde Großenkneten. „Die Ärzte wechseln sich ab“, erklärt Susanne Kosch.

Ohne diese ärztliche Begleitung könnten die Übungsstunden nicht stattfinden. Auch Defibrillator und Notfallkoffer stehen immer bereit.

Es sind die vielen kleinen Fortschritte, die die Teilnehmer von Mal zu Mal machen. Einige sind schon seit Jahren dabei. Anschluss findet man schnell in der Gruppe, ist es doch eine gute Möglichkeit, sich auszutauschen über Erfahrungen, die man als Herzpatient macht, sagt die Übungsleiterin.

Die Herzsportgruppe gehört zum Behindertensportverein Ahlhorn. Nach längerer Zeit besteht wieder die Möglichkeit von Neuaufnahmen, wie der Vorsitzende Heinz Heinsen berichtete. Auch Heinsen spricht den Ärztinnen und Ärzten aus der Gemeinde ein großes Lob für die Begleitung dieser Arbeit aus.

Zum Behindertensportverein gehört außerdem der Seniorensport. Mit 30 Mitgliedern sei es die stärkste Gruppe, so Heinsen. Die Leitung haben Anke Koopmann und Bärbel Schwenkert inne. Die Gruppe der Junioren betreuen Nadine und Pia Asche.

Auf der jüngsten Mitgliederversammlung des Behindertensportvereins blickte Heinz Heinsen auf den Wechsel in der Geschäftsführung zurück. Der Verein hat sich schon vor Jahren dem Diakonischen Werk angeschlossen. Die Lücke, die das Ausscheiden des bisherigen Geschäftsführers Ulrich Schleppegrell hinterließ, wurde durch Birgit Alves, Mitarbeiterin des Kreisdiakonischen Werkes geschlossen. „Die Betreuung der rund 70 Mitglieder liegt wieder in guten Händen“, freute sich Heinsen.

Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende auch an die Mitglieder des Festausschusses, die Eheleute Helga und Dirk Hagelmann sowie Gertrud und Heinrich Melle, für ihren Einsatz bei Festen und Feiern. Denn auch das Gesellige kommt natürlich nicht zu kurz in den Sportgruppen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.