Großenkneten - Für ein schönes Weihnachtsfest auch in Familien, die nicht viel Geld haben, hat die Gemeinde auch in diesem Jahr wieder gesorgt – natürlich mit viel Unterstützung aus der Großenkneter Bevölkerung. Die Bürger und auch viele Mitarbeiter im Rathaus haben Geschenke für Kinder aus bedürftigen Familien gekauft und liebevoll verpackt. Vier Mitarbeiterinnen aus dem Rathaus haben die Präsenten nun verteilt. Und für einen wunderbar weihnachtlichen Tag sorgten sie nicht nur mit den Päckchen, sondern auch mit ihren gelungenen Verkleidungen.

Die Wunschbaumaktion hat die Gemeinde in diesem Jahr schon zum dritten Mal gestartet. Dazu hat sie Mädchen und Jungen aufgefordert, ihren Weihnachtswunsch – im Wert von bis zu 25 Euro – auf einen Stern zu schreiben und den Stern an den Wunschbaum zu hängen, der im Großenkneter Rathaus steht. Zwei Wochen lang hingen die Wunsch-Sterne dann am großen Weihnachtsbaum und die Großenkneter Bürger konnten Sterne pflücken und Wünsche erfüllen. Die Päckchen haben die Schenker liebevoll verpackt und wieder im Rathaus abgegeben.

Am Donnerstag war es dann die Aufgabe der Mitarbeiterinnen Ines Botthof und Nadine Ernst sowie der Auszubildenden Joyce Hinze und der Praktikantin Seike Grote­lüschen, die Geschenke zu überbringen. Sie hatten sich in zwei Teams aufgeteilt – je eine Weihnachtsfrau und ein Weihnachtsengel – um die Geschenke bei den Familien abzuliefern. Geöffnet werden dürfen die Päckchen aber erst am Heiligabend.

In vielen der Päckchen sei Playmobil-Spielzeug, aber auch Eintrittskarten oder Gutscheine für Bekleidung. Hätten sich nicht 74 freiwillige Schenker gefunden, wäre die Evangelische Kirche eingesprungen. Das war aber in der Gemeinde Großenkneten nicht nötig.

Sandra Binkenstein
Sandra Binkenstein Kanalmanagement