• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
20.05.2016

Landkreis /Sannum Auf Gut Sannum wohnt ein Wetterfrosch und ein Astronaut. Und der heißt Jens H. und liest jeden Tag die Nordwest-Zeitung. Jens H. ist einer der drei Teilnehmer des Zeitungsprojektes „Lesen & Schreiben verbindet“.

Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit der Nordwest-Zeitung, dem Bezirksverband Oldenburg (BVO) und dem Aachener Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren (IZOP) statt.

Hans W., Frank J. und Jens H. treffen sich regelmäßig mit dem Projektbeauftragten und Arbeitspädagogen Mario Funken im Tagwerk auf Gut Sannum. Das Tagwerk ist die Tagesförderstätte der Einrichtung. Wenn die kleine Gruppe zusammenkommt, liegt immer schon ein Stapel Zeitungen bereit.

Jens H. interessiert sich vor allem für die Raumfahrt und das Wetter. Die Vorhersage schneidet er akribisch aus und klebt sie anschließend in das Dialogtagebuch. „Wir wollen Gespräche entstehen lassen und mit dem Projekt die Kommunikation der Bewohner fördern“, erklärt Mario Funken. Das funktioniert auch sehr gut. Hans W. hat einen Artikel über die Queen Elisabeth gefunden und Frank J. interessiert sich für die Königshäuser. „Queen Elisabeth ist die Königin von England“, erklärt er und fragt: „Mario, kannst du mir den Artikel vorlesen?“

Frank J. war der Grund, warum sich Mario Funken überhaupt über das Projekt „Lesen & Schreiben verbindet“ informiert hat. Denn Frank J. kann nicht lesen und auch nicht schreiben, aber trotzdem blättert er sehr gerne durch die Zeitungen. „Ich wollte mir Ideen holen, wie ich die Sache mit ihm angehen könnte“, sagt Mario Funke. Und Ruck-Zuck war nicht nur Frank J. im Projekt involviert, sondern auch die anderen zwei. Besonders freuen sie sich alle schon auf die Präsentation des Projektes in der kommenden Woche in Cloppenburg. „Dafür werden wir unser Dialogtagebuch mit den Artikeln und Randnotizen binden und dort vorstellen“, sagt Mario Funke. Im Anschluss wird es wieder auseinandergebaut, um auf Gut Sannum ausgestellt zu werden.

Die Zeitungsartikel und -seiten, die nicht im Dialogtagebuch landen, werden nicht weggeschmissen, denn auf Gut Sannum kann man so etwas immer gebrauchen. Eine andere Gruppe von Bewohnern kümmert sich gerade um die Deko für einen Empfangsabend. Das Motto ist Italien und aus Pappmaché ist nicht nur eine venezianische Gondoliere entstanden, sondern auch der Vesuv im Kleinformat – inklusive Rauch aus einer Nebelmaschine. So verbindet die NWZ  mehr als nur die drei Projektteilnehmer.

Lina Brunnée
Volontärin, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.