Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Tradition Jetzt wird wieder ein Kohlgang geplant


Königin Julia Looschen und König Christian Niemann luden  alternativ  zum Sommerfest ein. Für 2022 ist wieder der traditionelle Familien-Kohlgang geplant.



Hubert Looschen Hubert Looschen

Königin Julia Looschen und König Christian Niemann luden alternativ zum Sommerfest ein. Für 2022 ist wieder der traditionelle Familien-Kohlgang geplant.

Hubert Looschen Hubert Looschen

Garrel - „Lieber Looschen-Clan, es brechen bessere Zeiten an, die wir gerne mit euch genießen möchten“, hieß es in einer Mitteilung des „Königlichen Hofstaates“ des Looschen-Clans. Zum Hofstaat gehören alle Nachkommen des verstorbenen Ehepaares Anni und Heinrich Looschen. Die „Looschens“ setzen auf Gemeinschaft, Zusammenhalt und Solidarität. So war auch die Idee entstanden, sich einmal im Jahr zum Kohlgang zu treffen – 2008 zum ersten Mal.

Alternativer Kohlgang

Den „Königlichen Hofstaat“ bilden aktuell Königin Julia Looschen und König Christian Niemann. Der avisierte Kohlgang musste 2020 zwar Corona bedingt entfallen, aber das Königspaar entwickelte einen „Alternativen Kohlgang“. Gepackt wurde eine kleine Überraschungstüte mit Bezügen zum Kohlgang. Natürlich enthielt das Paket die obligatorische Pinkelwurst. In einem Brief erklärten sich Kohlkönigin und Kohlkönig zudem bereit, ein Jahr länger zu regieren.

Freiwillig übernahmen sie als weitere Verpflichtung, ein Sommerfest als Kinderfest auszurichten. Das wurde im September gefeiert. Von den 76 möglichen Teilnehmern kamen 30 auf das Anwesen von König Christian, die Jüngste sechs Monate, der Älteste 77 Jahre alt. Spielen, Klönen, Kaffee und Kuchen, Grillen lautete die Devise. Das Gros des „Looschen-Clans“ wohnt in Garrel oder in unmittelbarer Nachbarschaft. Einige hat es aber auch in die weite Welt verschlagen – in Gegenden, wo man mit dem Kohlgang so recht nicht viel anzufangen weiß: Hamburg, Hannover, Bonn, Köln, Düsseldorf, Stuttgart und in die Schweiz.

Jetzt soll es wie gewohnt weitergehen: die nächste Kohltour ist für den 12. Februar 2022 geplant – voraussichtlich mit einem neuen Bollerwagen. Die Reste der Umlage vom Sommerfest werden dafür investiert. Während die „Alten“ es ruhiger möchten, möchte die jüngere Generation etwas „wilder“ feiern. Bei der Wahl des Lokals hat sich die jüngere Generation durchgesetzt, der auch das amtierende Kohlkönigspaar angehört. Nach dem Kohlgang wird im Rahmen eines Gemeinschaftskohlessens gefeiert. Die Nachfolger von Königin Julia und König Christian können dann nach ihrer Krönung eine flotte Sohle aufs Parkett legen. Die ersten Anmeldungen liegen bereits vor. Die Familientradition lebt weiter.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion
Interview

NWZ-Fitnessaktion „Lauf geht’s“ Start in ein gesünderes Leben

Kim Kristin Loschen

Junge Landesbühne inszeniert „Unser Olympia“ Industriegeschichte am Originalschauplatz

Oliver Braun Roffhausen

Biogasanlage Trotz Energiekrise: Landwirt fackelt unfreiwillig Biogas ab und verbrennt stattdessen Erdgas für Hunderte Euro pro Tag

Aike Sebastian Ruhr Ihlow

„Café Cat“ in Jever Im Katzencafé schmeckt der Kaffee „tierisch“ gut

Lorena Scheuffgen Jever

Antrag von FDP und Volt in Oldenburg Alte Ziegel könnten Mosaikstein auf dem Weg zur Klimaneutralität sein

Thomas Husmann Oldenburg
Auch interessant