Bensheim/Oldenburg - Die Handballerinnen des VfL Oldenburg sind mit einem Sieg in den Bundesliga-Spielbetrieb zurückgekehrt. Am Freitagabend gewann die Mannschaft von Trainer Niels Bötel bei der HSG Bensheim/Auerbach mit 24:23 (11:13). Beste Werferin der Gäste war Kathrin Pichlmeier (6 Tore). Das bislang letzte Bundesligaspiel hatten die VfL-Frauen am 17. November bestritten, danach legte die Liga wegen der WM in Japan eine Pause ein.

Im südhessischen Bensheim lagen die beiden Mannschaften in der ersten Hälfte meist dicht beieinander. Schwer zu kontrollieren war für die VfL-Spielerinnen dabei Julia Maidhof, die bis zur Pause viermal traf.

Durch einen 6:0-Lauf kurz nach Wiederbeginn machte das Bötel-Team aus einem Zwei-Tore-Rückstand eine Vier-Tore-Führung (17:13) – die 1800 Zuschauer wurden deutlich leiser. Und auch als Myrthe Schoenaker etwas später eine Zwei-Minuten-Strafe absaß, wurde der Vorsprung nie kleiner als zwei Treffer. Rund zehn Minuten vor dem Spielende kam Bensheim dann doch wieder dichter heran, als zeitweise zwei Oldenburgerinnen Zeitstrafen verbüßten. In der 54. Minute kassierte der VfL schließlich den Ausgleich, nachdem Torfrau Julia Renner diesen kurz zuvor noch mit einer starken Parade verhindert hatte. Nach einem kurzzeitigen Rückstand hatte Pichlmeier beim Stand von 23:23 mit der letzten Aktion des Spiels noch die Chance auf den Auswärtserfolg. Sie traf an der Abwehrmauer vorbei ins Tor und wurde danach von ihren aufs Feld stürmenden Teamkameradinnen umjubelt.

Bereits an diesem Sonntag haben die Oldenburgerinnen das nächste Spiel. Um 16.30 Uhr gastiert die TuS Metzingen mit den früheren VfL-Akteurinnen Madita Kohorst und Cara Hartstock in der kleinen Arena.

Hauke Richters
Hauke Richters Sportredaktion (Leitung)