• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball

Handball: Derby setzt bei den Akteuren viele Emotionen frei

26.04.2011

WILHELMSHAVEN Groß war die Erleichterung bei den Zweitliga-Handballern des Wilhelmshavener HV, dass ihnen mit dem 33:29 (13:12)-Sieg über den VfL Edewecht die Revanche für die 22:26-Hinspielniederlage gelungen war. Besonders groß augenscheinlich bei Sebastian Maas, der nach seiner dritten Zeitstrafe kurz vor dem Ende auf dem Weg zur Bank die Gegner provozierte. Die Folge: Nach dem Schlusspfiff kam es zu einer Rangelei zwischen Spielern beider Teams. Diese konnte aber von Ordnungskräften und besonnenen Akteuren nach kurzer Zeit wieder beendet werden.

„Wir fühlten uns provoziert“, erklärte Edewechts Trainer Arek Blacha, der noch einmal klarstellte, dass „wir keine schlechten Verlierer sind“, wie es der Hallensprecher gesagt haben soll. Folgen wird das Gerangel für beide Teams wohl nicht haben, denn das Geschehen wurde nicht auf dem Spielberichtsbogen notiert.

Nach zehn emotionslosen Minuten entwickelte sich das Spiel vor 800 Zuschauern zu einem echten Derby, in dem um jedes Tor hart gekämpft wurde. Bis zur 27. Minute (11:12) führte Edewecht. Nach einer Auszeit übernahm der WHV die Führung zur Pause.

Auch im zweiten Anschnitt blieb es ein hartes Ringen um jeden Treffer. Die zwischenzeitliche 21:18-Führung des WHV egalisierte der VfL nach 50 Minuten (26:26).

Obwohl es für beide Teams um nichts mehr ging, wollte jede Vertretung den Sieg. Letztlich war es aber Christoph Dannigkeit im Tor der Gastgeber, der sich in der Endphase des Spiels entscheidend zu steigern verstand und so für einen Sieg sorgte, der im Ergebnis wesentlich deutlicher ist, als es der Spielverlauf hergab.

Wilhelmshaven Krechel, Dannigkeit, Doden - Fabian Hesslein 1, Geppert 3, Maas 3, Warnecke 6, Drechsler 2, Vorontsov 11/5, Waschul 2, Barkow 5, Czertowicz.

Edewecht Steins, Wendler, Oehus - Delinac 4, Buyny, Wolterink 5/1, Janik Köhler 4, Heising 3, Weihrauch (1), de Raad 5, Redeker 2, Reil, Steffen Köhler 5, Schröder.

Zuschauer: 800. Zeitstrafen: 6/4. Rote Karte: Maas (3 x 2).

Spezial: Alle Informationen zur 2. Handball-Bundesliga

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.