• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball DHB-Pokal

Kathrin Scholl und Haege Fagerhus nehmen Abschied

13.05.2009

OLDENBURG Handball-Bundesligist VfL Oldenburg will in den nächsten 14 Tagen den Kader für die kommende Saison vorstellen. Auf zwei Spielerinnen wird Trainer Leszek Krowicki dann verzichten müssen: auf Spielführerin Kathrin Scholl (29) sowie die Norwegerin Haege Fagerhus (30). Beide beenden ihre großartigen Karrieren, die mit den Erfolgen im Challenge-Cup 2008 und DHB-Pokal 2009 in Oldenburg gekrönt wurden.

„Wir wollen sie mit einem Sieg verabschieden“, sagt Krowicki mit Blick auf das Platzierungsspiel an diesem Freitag in der EWE-Arena (19 Uhr) gegen FA Göppingen. Bei einem Erfolg mit vier Toren Differenz würden sich die VfL-Frauen noch auf Platz eins in der Gruppe A schieben. Dies wäre zumindest ein versöhnlicher Saison-Abschluss.

Bei einem Gruppensieg würden die beiden Partien des VfL gegen den Sieger der Gruppe B um einen Challenge-Cup-Startplatz bekanntlich entfallen. Grund: Die Oldenburgerinnen sind als deutscher Pokalsieger bereits für einen Europapokal-Wettbewerb qualifiziert, der Sieger der Gruppe B steht somit automatisch im Challenge-Cup.

Weitaus spannender stellt sich da die Frage nach der Zusammensetzung des künftigen VfL-Kaders dar. „Wir werden wieder eine starke Mannschaft haben“, gibt sich Krowicki bedeckt. Insgesamt acht Verträge laufen in Oldenburg aus – darunter auch die Kontrakte von Carolin Schmele, Julia Wenzl, Kim Birke, Sabrina Neuendorf, Ines Gümmer und Natalja Parchina.

Während Gümmer dem VfL wegen eines Auslandssemesters in Neuseeland in jedem Fall bis Ende September fehlen wird, gilt die Vertragsverlängerung mit Neuendorf als perfekt. Die Spielmacherin ist als Kopf der neuen Mannschaft fest eingeplant.

Für Fagerhus und Gümmer dürfte Ulrike Stange vom HC Leipzig die Rechtsaußenposition bekleiden. Die Freundin von Werder-Profi Per Mertesacker ist sich mit dem VfL längst einig, was fehlt ist noch die Unterschrift. Keinen Vertrag beim VfL wird die Dortmunderin Willemijn Karsten unterschreiben. Der Name der niederländischen Rückraumspielerin wird zwar immer mit Oldenburg in den Zusammenhang gebracht, mehr als ein Vor-Gespräch hatte es aber nicht gegeben.

www.NWZonline.de/vflhandball

Weitere Nachrichten:

VfL Oldenburg | DHB | EWE-Arena | HC Leipzig

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.