• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball

Alle Handball-Bundesligisten erhalten Lizenz

20.04.2018

Köln (dpa) - Alle 38 Clubs der 1. und 2. Handball-Bundesliga erhalten die Lizenz für die kommende Saison. Das ist die Entscheidung der Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga, die am Freitag mitgeteilt wurde.

Neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Vereine wurden dabei auch rechtliche, infrastrukturelle und sportliche Kriterien überprüft. "Es spricht für die gute Arbeit der Clubs, dass keine negative Lizenzentscheidung ergehen musste und auch nur in wenigen Einzelfällen die Lizenzerteilung unter Auflagen erfolgen konnte", sagte der Vorsitzende der Lizenzierungskommission, Rolf Nottmeier.

Dabei handele es sich um drei Clubs in der 1. und acht Clubs der 2. Liga, sagte Geschäftsführer Frank Bohmann der Deutschen Presse-Agentur. Welche Vereine das sind, wollte er jedoch nicht mitteilen. "Das überlassen wir den Clubs selbst", sagte Bohmann. "Grundsätzlich sind das aber nur Auflagen, die den Personaletat betreffen." Eine Lizenzierungsentscheidung über die möglichen Aufsteiger in die 2. Liga soll in den kommenden Wochen getroffen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.