• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball

Gummersbach droht Schicksal des HSV

24.05.2018

Gummersbach Handball-Legende Heiner Brand schläft derzeit nicht gut. Dabei hat sich der 66-Jährige gerade auf einer Kreuzfahrt erholt. Doch der drohende Abstieg seines Herzensvereins VfL Gummersbach macht dem Weltmeister-Trainer von 2007 arg zu schaffen. „Ich bin seit fast 60 Jahren in diesem Verein, da besteht eine ganz enge Bindung. Ich schlafe nicht so gut, mir gehen viele Dinge durch den Kopf. Die Sache belastet mich“, sagt er.

Seit der Bundesliga-Gründung 1966 ist der VfL ununterbrochen im Oberhaus dabei. Nun droht den Oberbergischen, die in den 1970er- und 1980er-Jahren zur Elite des Welt-Handballs gehörten, ein ähnliches sportliches Schicksal wie zuletzt den Fußballern des Hamburger SV – der erste Absturz in die Zweitklassigkeit. Zwei Spieltage vor Saisonende steht Gummersbach mit 14:50 Punkten als Tabellen-16. nah am Abgrund. Am Sonntag muss der zwölfmalige Meister beim Tabellenletzten TV Hüttenberg (13:51) antreten. Bei einer Niederlage würde der VfL auf einen Abstiegsplatz abrutschen. Am letzten Spieltag empfängt Gummersbach dann die TSV Hannover-Burgdorf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.