• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball

Neue Halle in Hamburg geplant

15.01.2019

Hamburg Binnen fünf Jahren soll in Hamburg eine weitere Multifunktions-Arena entstehen, die als neue Heimspielstätte der Zweitliga-Basketballer der Hamburg Towers und der zurzeit ebenfalls in der zweiten Liga spielenden Handballer des HSV Hamburg dienen könnte. Dies berichten das „Hamburger Abendblatt“ sowie „NDR 90,3“.

Mit einer Kapazität zwischen 6000 und 9000 Zuschauern würde die Halle mit dem Arbeitstitel „Elbdome“ am Ufer des Flusses die Lücke zwischen der Arena am Volkspark mit 13 000 sowie der Sporthalle Hamburg mit 4000 Plätzen schließen. In diesen beiden Hallen tragen die HSV-Handballer ihre Heimspiele aus, die Basketballer der Hamburg Towers sind in der Inselparkhalle (3400 Plätze) zu Hause. Die Towers streben den Aufstieg in die Bundesliga an, aktuell belegt das Team um den früheren Oldenburger Jannik Freese in der zweiten Liga den zweiten Platz.

Nach Schätzungen des federführenden Projektentwicklers Home United dürften die Kosten für die neue Arena bei etwa 150 Millionen Euro liegen. Das Vorhaben soll komplett privat und ohne öffentliche Bezuschussungen finanziert werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.