• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Handball

Handball: HSG Varel und WHV brechen zu neuen Ufern auf

29.08.2014

Varel /Wilhelmshaven Auf zu neuen Ufern heißt es für die Drittliga-Handballer vom Jadebusen in der an diesem Wochenende beginnenden neuen Saison. Schließlich wurden die HSG Varel-Friesland und der Wilhelmshavener HV ebenso wie der Derbyrivale OHV Aurich nach drei Jahren in der Weststaffel nun in die Nordstaffel eingruppiert.

Zwar hat sich nach der vieldiskutierten Neustrukturierung für die Nordclubs die Summe der für die Auswärtsspiele zu fahrenden Kilometer nicht verringert. Doch dürfte sich die Zahl der attraktiven Spiele erhöhen. So stehen neben den Derbys nun weitere spannende Begegnungen wie gegen SV Beckdorf, VfL Fredenbeck oder SG Achim/Baden auf dem Spielplan, die für hiesige Handballfans noch gut zu erreichen sind. Hinzu kommen Partien gegen die Zweitvertretungen der Bundesligisten THW Kiel, Füchse Berlin und SG Flensburg-Handewitt.

Die beiden Top-Favoriten auf den Meistertitel und Zweitliga-Aufstieg sind die Handballfreunde Springe und der Wilhelmshavener HV. Der WHV hat mit dem Coup im DHB-Pokal gegen den Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen bereits eine erste Duftmarke gesetzt. WHV-Trainer Christian Köhrmann kann auf eine eingespielte Mannschaft zurückgreifen. Den Abgängen von Björn Bröckerhoff (OHV Aurich), Dominik Kalafut (TSV Hannover-Burgdorf II) und Georg Auerswald stehen die Zugänge von Kreisläufer Stephen Köhler (SV Henstedt-Ulzburg) und Torwart-Routinier Adam Weiner (TSV Hannover-Burgdorf II) gegenüber.

Das Auftaktprogramm hat es für die Wilhelmshavener allerdings in sich. Nach dem Prestigeduell beim OHV Aurich an diesem Sonntag (17 Uhr) folgt der Heimspielkracher gegen HF Springe.

Dagegen startet das neuformierte und stark verjüngte Team von Varels Trainer Andrzej Staszewski an diesem Sonnabend (19.30 Uhr, Manfred-Schmidt-Sporthalle) mit einem Heimspiel gegen den VfL Fredenbeck in die neue Spielzeit. Saisonziel ist ein einstelliger Tabellenplatz.

Neu bei der HSG sind Renke Bitter (SV Henstedt-Ulzburg), Jonas Schweigart, Levin Stasch (beide JSG Wilhelmshaven), Sascha Nijland (TSV Daverden) und Max Wiedenmann (SG Achim/Baden). Die Vareler verlassen haben derweil Niels Bötel (TV Cloppenburg), Petar Bubalo (TV Hüttenberg) und Andrija Bubalo.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.