• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball

Hartstock freut sich auf Chance beim Spitzenteam

28.02.2019

Oldenburg In den vergangene Spielen sorgte sie entschlossen und souverän dafür, dass die Gegnerinnen in der Abwehr des VfL Oldenburg keine Lücken finden, im Sommer wird sie eine Lücke im VfL-Kader hinterlassen – und ab nächster Saison zwei mal pro Spielzeit dagegen versuchen, welche in den VfL-Reihen aufzureißen. Kreisläuferin Cara Hartstock verlässt den VfL, sie unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim aktuellen Tabellendritten der Handball-Bundesliga, Tus Metzingen.

Lesen Sie auch: Cara Hartstock durchkreuzt Pläne des VfL Oldenburg

„Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt“, sagte die 24-Jährige. Doch die Perspektive, beim Spitzenteam in Baden-Württemberg zu spielen – und damit auch im EHF-Pokal – reizt dann doch: „Es ist ein sportlich sehr gutes Angebot und gibt mir die Chance, mich weiterzuentwickeln, und auch international zu spielen. Die möchte ich gerne nutzen.“

Die 1,89 Meter große Kreisläuferin war 2014 vom Zweitligisten SGH Rosengarten-Buchholz nach Oldenburg gekommen. „Ich habe in Oldenburg meine Bundesliga-Karriere gestartet. Ich bin als zweite Kraft angefangen und habe mich dann als erste Kreisläuferin etablieren können. Ich habe hier eine Menge gelernt“, betonte Hartstock, die auch eine wichtige Stütze im Innenblock des VfL ist.

Neben ihren Eltern, die aus ihrem Heimatort Lübeck zu fast jedem Heimspiel nach Oldenburg anreisen und das ins 750 Kilometer entfernte Metzingen wohl nicht mehr schaffen, ist auch VfL-Trainer Niels Bötel traurig, seine Kreisläuferin in den Süden ziehen zu lassen. „Ich hätte Cara gerne noch ein Jahr hier gehabt – aber ich kann sie verstehen“, meinte Bötel. Es sei etwas Besonderes, ein Angebot von einem der ersten drei Teams der Liga zu bekommen.

Hartstock sei mitverantwortlich dafür, dass es beim VfL gerade so gut laufe. Oldenburg hat seit Jahresbeginn vier Spiele gewonnen und ein Remis erreicht. Diese Serie wollen Hartstock, Bötel und Co. im Heimspiel an diesem Sonntag (16.30 Uhr/kleine EWE-Arena) gegen den Tabellennachbarn FA Göppingen fortsetzen – unter anderem unter den Augen von Mama und Papa Hartstock.

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2032
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.