• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball

VfL Oldenburg verliert deutlich in Blomberg

09.11.2019

Oldenburg Da war nichts zu holen: Die Handballerinnen des VfL Oldenburg haben das erste von nur zwei Spielen der kurzen Bundesliga-Phase zwischen Länderspielen und WM verloren. Am Samstagnachmittag unterlag der VfL bei der HSG Blomberg-Lippe mit 27:33 (11:17). Beste Werferin aufseiten der Oldenburgerinnen war einmal mehr Myrthe Schoenaker. Die Gastgeber bleiben damit nach sechs Spielen weiter verlustpunktfrei.

Von Beginn an kam der VfL gegen stets wache Gastgeberinnen nicht in die Partie. Nach fünf Minuten stand es 1:3, nach 15 Minuten 5:8 aus Sicht der Oldenburgerinnen, denen in der ersten Halbzeit viele technische Fehler unterliefen. Die beim spektakulären 25:25 gegen Meister SG Bietigheim toll aufspielende Toni Reinemann kassierte früh ihre zweite Zwei-Minuten-Strafe und konnte dem Spiel vor allem in der ersten Halbzeit nicht so ihren Stempel aufdrücken. Viele Spielanteile bekamen hingegen Kristina Logvin, die nach einer Verletzung auf die Platte zurückkehrte, sowie Kreisläuferin Marie Steffen, die ihre Verletzungen überwunden hat und mit einer ordentlichen Leistung ihr Saisondebüt feierte.

Die Blombergerinnen hingegen spielten präsenter und cleverer und setzten sich bis zur Pause schon auf sechs Tore ab. Für die Torhüterinnen Julia Renner und Nele Rese gab es bis hierhin auch nicht viel zu halten.

Nach dem Seitenwechsel gelang den Oldenburgerinnen mehr, insbesondere Logvin und Helena Mikkelsen sorgten mit guten Einzelaktionen für sehenswerte Aktionen und eine mit 16:16 am Ende ausgeglichene zweite Halbzeit. Den Rückstand konnte das Team von Trainer Niels Bötel damit jedoch nicht verkürzen. Die Blombergerinnen zeigten wenig Schwächen, boten kaum Lücken und nutzten mehrfach das Überzahlspiel für einfache Tore. So betrug der Rückstand des VfL gute zehn Minuten vor Schluss schon neun Tore (16:25/45. Minute bis 19:28, 48.). Durch eine starke Endphase betrieben die Oldenburgerinnen noch etwas Ergebniskosmetik.

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2032
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.