• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball

DHB-Team verliert Härtetest

22.11.2019

Stuttgart Die deutschen Handballerinnen haben vor dem Abflug zur Weltmeisterschaft nach Japan einen Dämpfer erlitten. Die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener verlor ihre Generalprobe am Donnerstagabend in Stuttgart mit 29:33 (16:17) gegen ehemaligen Europameister Montenegro. Kim Naidzinavicius, Alina Grijseels und Shenia Minevskaja waren mit fünf Treffern die besten Werferinnen der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB).

Jenny Behrend vom VfL Oldenburg erhielt erneut ihre Einsatzminuten und kam somit zu ihrem achten Länderspiel. Die 23-jährige Rechtsaußen erzielte ein Tor.

An diesem Freitagabend treten die DHB-Frauen aus Frankfurt die Reise in Richtung Japan an, wo am 30. November in Yamaga mit dem Spiel gegen Panamerikameister Brasilien das WM-Turnier beginnt. Die weiteren Gruppengegner sind Außenseiter Australien, Handball-Großmacht Dänemark, Welt- und Europameister Frankreich sowie Asienmeister Südkorea. In Japan geht es für Deutschland auch um ein Olympia-Ticket. Dafür reicht eine Platzierung unter den ersten Sieben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.