• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball

Handball: WHV scheitert an Bundesligist Lemgo

19.08.2019

Wermelskirchen /Wilhelmshaven Die Drittliga-Handballer des Wilhelmshavener HV haben den Einzug in die zweite Runde (Achtelfinale) des DHB-Pokals aufgrund einer Niederlage gegen einen Bundesligisten verpasst. Die Mannschaft von Trainer Christian Köhrmann musste sich am Sonntagnachmittag beim Erstrunden-Viererturner in Wermelskirchen im Finale dem TBV Lemgo mit 23:40 geschlagen geben. Nur der Sieger dieses Turniers – daneben fanden bundesweit 15 weitere statt – erreicht die zweite Runde.

Am Samstag hatten die Wilhelmshavener ihr Halbfinale gegen den Gastgeber Bergische Panther (diese spielen in der neuen Saison gemeinsam mit dem WHV in der Nord-West-Staffel der 3. Liga) mit 30:24 für sich entschieden. Lemgo hatte sich durch einen 37:26-Sieg gegen Eintracht Hildesheim (3. Liga/Nord-Ost-Staffel) für das Finale qualifiziert. In diesem war die Mannschaft von Trainer Florian Kehrmann dann deutlich überlegen zeigte, warum zwei Klassen zwischen den beiden Teams liegen.

An diesem Dienstag bestreiten die Wilhelmshavener ein attraktives Testspiel. Um 20 Uhr trifft die Mannschaft in der heimischen Nordfrost-Arena auf den Champions-League-Sieger von 2016, Vive Kielce aus Polen. An diesem Freitag (20 Uhr) beginnt die Drittliga-Saison für den WHV dann mit einem Heimspiel gegen den Longericher SC.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Vierer-Pokalturnier in der Bremer ÖVB-Arena entschied am Sonntag der Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf für sich. Das Team setzte sich im Finale mit 34:25 gegen den Zweitligisten TuSEM Essen durch und erreichte so das Achtelfinale. Ausrichter des Turniers war der Oberligist ATSV Habenhausen. Dieser hatte am Samstag deutlich mit 25:45 gegen Hannover verloren.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.