• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Handball

Wilhelmshavener Handballer verschaffen sich etwas Luft

03.04.2018

Wilhelmshaven Die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV haben sich im Abstiegskampf nach vier sieglosen Spielen in Folge eindrucksvoll zurückgemeldet. Gegen den direkten Konkurrenten HSG Konstanz gewann die Mannschaft von Trainer Christian Köhrmann am Samstagabend 31:24 (17:8). Neben dem erfolgreichsten Werfer Rutger ten Velden, der zehnmal für den WHV traf, überragte vor allem Torhüter Dennis Doden. Der 24-Jährige ließ die Gäste vom Bodensee gleich 17-mal verzweifeln.

Vor 1128 Zuschauern in der Nordfrost-Arena benötigte die Köhrmann-Sieben 6:35 Minuten, um in das Spiel zu kommen. Aus einem 1:2 zauberten ten Velden, der mit elf Vorlagen ebenso starke Kay Smits und Co. innerhalb von nicht einmal fünf Minuten ein 7:3 (12. Minute).

Konstanz, mit drei Punkten Rückstand in der Tabelle auf den WHV in die Partie gestartet, versuchte zu kontern, biss sich aber immer wieder an der WHV-Defensive die Zähne aus. Die Nordlichter blieben im Gegenzug eiskalt: Bis zur Halbzeit stellten sie die Anzeigetafel auf 17:8 und sorgten damit bereits für eine kleine Vorentscheidung.

Die zweite Halbzeit startete mit sichtlich wütenden Gästen. Aufholen konnten sie den Rückstand jedoch nicht mehr. Zu gut setzten die Gastgeber die Vorgaben ihres Trainers um. Köhrmann hatte auf einen guten Verbund zwischen Verteidigung und Torhüter gesetzt – mit Erfolg.

Mit dem Sieg vergrößert Wilhelmshaven den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf fünf Punkte. Am Samstag, 14. April, reist der WHV zum neuntplatzierten TV Emsdetten.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.