• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Harpstedt

Christ-König-Gemeinde begrüßt neuen Pfarrer

24.09.2013

Harpstedt Den Blumengruß als sichtbares Willkommenszeichen nahm der neue Pfarrer der katholischen Christ-König-Kirche Arnold Kuiter am Sonnabend nach der Vorabendmesse gerne aus den Händen von Monika Schäfers vom Ortsausschuss vor den Gemeindemitgliedern im Pfarrhaus entgegen. Nach der Abendmesse hatte die Kirchengemeinde zu dem Empfang in lockerer Runde mit einem Glas Sekt eingeladen. Zugleich die Gelegenheit für die Gemeinde und den Pfarrer, sich gegenseitig besser kennenzulernen.

Bereits am 8. September war Kuiter in einer feierlichen Messfeier in die Pfarrei St. Anna eingeführt worden. Zu-letzt war Arnold Kuiter Pfarrer in der Pfarrgemeinschaft Bad Iburg-Glane, St. Jacobus der Ältere und Bad Iburg, St. Clemens, gewesen. Davor hatte er in Bremen im Schnoor-Viertel seine seelsorgerische Tätigkeit wahrgenommen. Seit dem 1. September ist er Nachfolger von Pastor Reinhard Molitor, der als Domkapitular nach Osnabrück ging.

Kuiter wirkt nun in den vier Ortsgemeinden St. Anna in Twistringen, St. Ansgar in Bassum, Christ-König in Harpstedt und St. Marien in Marhorst. Zum Jahresbeginn 2011 waren die vier Gemeinden zu einer Pfarrei zusammengefasst worden.

Arnold Kuiter ist geborener Emsländer. Er stammt aus Thuine. Und wie schon Monika Schäfers bei der Begrüßung in der Messe betonte, sei er begeisterter Radfahrer und Wanderer.

„Ich habe den Pikerweg von Bremen über Vechta nach Osnabrück zurückgelegt und dabei bin ich auch nach Wil-deshausen gekommen“, erklärte der Pfarrer im Gespräch. Aber auch auf seinen ausgiebigen Radtouren durch das Land habe er bereits die Kreisstadt kennengelernt und auch das Schützenfest mit den schwarzbefragten Män-nern, wie er schmunzelnd erklärte. Schnell wurde er dabei belehrt, dass es sich natürlich nicht um ein Schützen-, sondern das historische Gildefest handeln würde.

Aber auch die Ahlhorner Fischteiche und natürlich auch Harpstedt selber seien ihm durch die Fahrten nicht unbekannt. „Dennoch gibt es viel zu erkunden und zu erfahren“, sagte Kuiter. Das gelte auch für die anderen drei Ortsgemeinden.

Pfarrer Kuiter wird im Dezember sein silbernes Priesterjubiläum feiern. Bis dahin werden ihm die Besonderheiten seiner Gemeinden sicherlich gänzlich bekannt sein.

Weitere Nachrichten:

Kirchengemeinde

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.