• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Harpstedt

„Tag der offenen Baustelle“ statt Richtfest

21.08.2018

Harpstedt Ein klassisches Richtfest wird es nicht geben für den 2,4-Millionen-Euro-Bau, der seit Ende 2017 an der Mullstraße 14 in Harpstedt entsteht. Stattdessen will die Diakonie Himmelsthür als Bauherr das dreistöckige Wohnhaus für 24 Menschen mit geistiger Behinderung und Assistenzbedarf bei einer etwas anderen Feier vorstellen: Am Freitag, 31. August, 15 Uhr, steigt ein „Tag der offenen Baustelle“.

Noch Plätze frei

Im Wohnprojekt der Diakonie Himmelsthür in Harpstedt sind noch Plätze frei. Interessierte (auch solche, die bislang nicht in Himmelsthür-Häusern wohnen) können sich an Kundenberaterin Tessa Rogge, Telefon 04431/836 78 oder E-Mail tessa.rogge@dh-himmelsthuer.de, wenden. Sie führt mit den Interessenten ein ausführliches Gespräch, um herauszufinden, welches Wohnangebot passt.

Viele Gäste aus Politik, Kirche und Gesellschaft, Nachbarn, künftige Bewohner, deren Angehörige und Betreuer sowie Mitarbeiter der Diakonie Himmelsthür werden zu der Feier erwartet, wie „Öffentlichkeitsarbeiterin“ Barbara Wündisch-Konz meldet.

Die musikalische Begrüßung übernimmt das von Ilka Major geleitete inklusive Chorensemble „Töne so anders“ aus Harpstedt. Jörg Arendt-Uhde, Regionalgeschäftsführer der Diakonie Himmelsthür, wird anschließend die Grußworte moderieren. Sprechen werden: Ulrich Stoebe vom Vorstand der Diakonie Himmelsthür, die CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen, Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse, Marion Ellerbrock und Irene Boldt von der Bewohnervertretung, Architekt Lars Stürmer sowie Petra Hakemann. Letztgenannte ist die zukünftige Wohnbereichsleiterin. Zurzeit ist sie noch auf dem Zentralgelände der Himmelsthür in Wildeshausen in dieser Funktion tätig. Im Anschluss an die Grußworte wird ein Imbiss angeboten.

Das neue Wohnhaus ist ein „Baustein“ im Bemühen der Diakonie Himmelsthür, sich Schritt für Schritt vom Konzept der Groß- und Komplexeinrichtung zu verabschieden. Stattdessen will sie ihren Bewohnern attraktive dezentrale Wohnangebote machen – eben auch in Harpstedt.

In dem Neubau werden mehrere Wohngemeinschaften, Einzelappartements und ein geschlossener Wohnbereich entstehen. Mit den ersten Einzügen wird im ersten Quartal 2019 gerechnet.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.