• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Harpstedt

Mehrere Regalmeter Geschichte

24.05.2019

Harpstedt Die Dampflok „Anna“ kennt in Harpstedt und umzu wohl fast jeder. Auch manch ein anderes Schmuckstück aus dem Fuhrpark der „Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde e.V.“ (DHEF) stand schon häufig im Scheinwerferlicht. Was weniger bekannt ist: Der Verein hat auch das Satzungsziel, historisches Material über das Eisenbahnwesen, insbesondere der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn (DHE), in Form von Dokumenten, Bildern oder Veröffentlichungen zu sammeln und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Genau hier hofft Vorsitzender Andreas Wagner jetzt auf Unterstützung (siehe Infobox).

„Unsere Sammlung besteht derzeit aus mehreren Regalmetern Akten, die wir von der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn beziehungsweise aus anderen Quellen übernehmen konnten“, berichtet Wagner. Da seien Gebäudezeichnungen oder Lagepläne ebenso zu finden wie Schriftverkehr zur Einrichtung von Gleisanschlüssen oder Gleispläne der militärischen Anschlüsse in Groß Ippener und Adelheide aus der 1940er Jahren.

Erst vor wenigen Tagen hat Wagner die Sammlung um Foto-Negative aus der 1950er Jahren erweitern können – entdeckt in Großbritannien, erworben via Ebay.

Natürlich gab und gibt es auch andere Quellen. So haben Mitglieder des Vereins diverse Archive besucht, Kopien gefertigt und archiviert. Und: „Von früheren Mitarbeitern haben wir Bestandsübersichten und Reparaturbücher der Fahrzeuge erhalten. Nur mit Hilfe dieser Unterlagen war es überhaupt möglich, die damaligen Bestände zu rekonstruieren.“

Das Bilderarchiv der DHEF umfasst derzeit etwa 800 Fotos, das älteste stammt aus dem Jahr 1911. Fahrkarten, eine Sammlung von Fahrplänen, Geschäftsberichte, Signaltafeln, eine Dampflokglocke oder eine Packwagen-Laterne bereichern die Sammlung.

Ausgewertet sind all die Unterlagen noch nicht. „Gerade das Lesen der alten Handschriften bereitet doch erhebliche Probleme“, hat der Vorsitzende festgestellt. Allerdings habe man durch den Fundus immer wieder Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen gestalten können. Auch die Bücher über die DHE „basieren auf Wissen aus unserem Archiv“.

Bis vor wenigen Jahren, so sagt Wagner, hätten die Eisenbahnfreunde den größten Teil der Sammlung im Nordwollemuseum in Delmenhorst untergebracht. Als dort der Platz für andere Zwecke benötigt wurde, zog das Material in ein angemietetes Lager in Bremen um.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.