• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Harpstedt

35.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden in 20 Jahren

25.01.2019

Harpstedt 35.372 Arbeitsstunden, 23.800 belegte Brötchenhälften und 1564 gereinigte und gestrichene Exponate, die auf dem Gelände des Koems in Harpstedt ausgestellt werden. Dies sind nur drei der beeindruckenden Zahlen zum 20-jährigen Bestehen der Rentnerbänd in Harpstedt. Die rund 20 Rentner sind seit 1998 im Ort aktiv und haben nicht nur die Scheunen auf dem Koems-Gelände erneuert, sondern auch sonst vieles im Ort bewegt.

Zum Jubiläum kamen insgesamt 53 Personen, darunter auch zahlreiche Ratsvertreter und Stefan Wacholder, Bürgermeister des Fleckens Harpstedt: „Die Rentnerbänd ist eine Erfolgsgeschichte, um die uns viele Kommunen beneiden. Ehrenamtliches Engagement ist heute leider nicht mehr selbstverständlich und wird hier vorgelebt.“ Als Zeichen der Dankbarkeit überreichte Wacholder die Große Harpstedter Harfe an den bisherigen Organisator der Rentnerband, Bernhard Wöbse.

Wöbse gab auf der Feier bekannt, dass er das Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen wird. Jürgen Meyer wird die Arbeitseinsätze in Zukunft organisieren. Meyer sprach Wöbse und seiner Frau Elfriede einen großen Dank für die Arbeit in den vergangenen 20 Jahre aus, und der gesamte Saal erhob sich. Auch den anderen Frauen, die die arbeitenden Männer immer mit frisch belegten Brötchen und warmem Kaffee versorgt haben, wurde ausdrücklich gedankt. Dieter Westphal, Vorsitzender der Fördergemeinschaft für das Koems-Gelände, sprach ebenfalls seinen Dank aus.

Bevor Wöbse das Amt abgab, blickte er jedoch in einer 45-minütigen Präsentation auf die vergangenen 20 Jahre zurück. Harro Hartmann hatte dazu aus rund 11.300 Bildern die besten ausgewählt.

Das „Streichorchester“ hat das Scheunenfachwerk insgesamt drei Mal gestrichen, dazu kommen zahlreiche Streicharbeiten im Inneren. „Dat Backhus“ mit historischem Steinbackofen, wo das Jubiläum gefeiert wurde, ist ebenfalls vom Verein aufgebaut worden. Der servierte Butterkuchen wurde dort frisch gebacken.

Doch nicht nur um das Gelände rund um den Koems hat sich die „Bänd“ verdient gemacht. Wöbse berichtete von den zahlreichen Einsätzen zur Verschönerung des Fleckens, angefangen bei gepflanzten Osterglocken bis hin zu Rhododendronhecken.

„Persönlich bedanke ich mich ganz besonders bei den Mitgliedern der Rentnerbänd für ihre treue Arbeit, insbesondere für die Umsetzung meiner Ideen im Bereich Bilderscheune“, sagte Wöbse zum Abschluss.

Nils Coordes Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.