• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Harpstedt

In der Schießhalle spuckt die „Bänd“ in die Hände

13.04.2018

Harpstedt Der Harpstedter Rentnerbänd geht die Arbeit nicht aus. Ganz im Gegenteil: Nach 2006 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden im Jahr 2017 haben die Männer um Bernhard Wöbse aktuell mehrere Vorhaben auf dem Zettel. So will die rührige Gruppe unter anderem die Schutzhütte am Horstedter Weg wieder aufbauen, bei der Erneuerung der Herrentoilette im Koems-Saal Hand anlegen – und drei Lagerräume in der Schießhalle schaffen.

Den Anstoß zu den Arbeiten in der Schießhalle, so berichtete Bernhard Wöbse am Mittwochabend bei der Jahreshauptversammlung der Fördergemeinschaft Koems, hatte eine Anfrage des Bürgerschützen-Offizierskorps gegeben. Gesucht wurde eine Lagermöglichkeit für die Spiele, die beim Kinderschützenfest zum Einsatz kommen.

Nach Gesprächen mit den weiteren Nutzern der Schießhalle sei vereinbart worden, durch eine 43 Meter lange Wand einen Teil von der Schießhalle abzutrennen. In dem abgetrennten Trakt sollen drei Räume entstehen: einer für die Spielgeräte des Kinderschützenfestes, einer als Lager der Rentnerbänd (zum Beispiel für Bänke) und ein Raum für die Schießsportkameradschaft (SSK). Die beiden erstgenannten Räume sollen durch eine neue Außentür erreichbar sein.

Der Termin der Fertigstellung sei gesetzt, sagte Wöbse: Pfingsten. Denn zum Bürgerschützenfest sollen die Räume nutzbar sein.

Zuvor hatte Fördergemeinschaft-Vorsitzender Klaus-Dieter Westphal den rührigen Rentnern ein dickes Dankeschön ausgesprochen.

Karsten Kolloge
Harpstedt
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2706

Weitere Nachrichten:

Rentnerbänd | Jahreshauptversammlung | Pfingsten

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.