• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hatten

Jahresrückblick: Bürger wollen Zukunft mitbestimmen

31.12.2010

HATTEN Die Zukunft der Grundzentren Sandkrug und Kirchhatten war das bestimmende Thema. Nur ein kleiner Teil der Ereignisse hat in diesem Rückblick Platz.

Januar

Das Jahr beginnt mit Eis und Schnee und einer schlechten Nachricht für die Nutzer der Sandkruger Skateranlage: Der Pachtvertrag für das Grundstück wird nicht verlängert, zum Jahresende 2010 soll die Anlage schließen.

Am 11. Januar tagt erstmals der Arbeitskreis Dorferneuerung in Kirchhatten. 25 Männer und Frauen wollen gemeinsam erarbeiten, wie Lebensqualität erhalten und neu geschaffen werden kann. Auch die Planungswerkstatt für die Ortsdurchfahrt trifft sich zum ersten Mal.

Am 20. Januar kommen rund 500 Menschen zur Bürgerversammlung in den Gasthof Ripken. Das Thema „Einzelhandel im Großraum Sandkrug“ erregt die Gemüter.

Februar

Der Heimat- und Verkehrsverein Kirchhatten wählt Andreas Richter (Vorsitzender) und Erhardt Rabe (Stellvertreter) an seine Spitze. Beide sind am Wahltag erkrankt und nicht dabei. Anwesend ist der langjährige Vorsitzende Bernd Müller, der zum Ehrenvorsitzenden gewählt wird.

Eine zehnte Hauptschulklasse der Waldschule Sandkrug gewinnt für ihre Ausstellung „Erinnerte Geschichte“ den 3. Platz beim Schülerfriedenspreis.

Mit einem Festgottesdienst beginnt am 21. Februar in der St.-Ansgari-Kirche das Jubiläumsjahr „1150 Jahre Kirchhatten“. Viele Gruppen beteiligen sich mit Aktionen am Festprogramm.

Die Gemeinde muss ihren Flächennutzungsplan neu aufstellen. Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts in Lüneburg hat sie zu wenig Flächen für die Nutzung der Windenergie ausgewiesen.

März

Am 17. März bestellen Schüler der Graf-Anton-Günther-Schule Vertreter von Gemeinden und Landkreis zu einer Klimakonferenz an die Schule. Sie übergeben einen Forderungskatalog, wollen etwa Sanierungsmaßnahmen für die Schulgebäude, um so Energie zu sparen.

Hergen Schütte, Volker Warfelmann (Ortsbrandmeister und Stellvertreter in Ding­stede), Ralf Blanke-Soares (Ortsbrandmeister in Kirchhatten), Frank Jacobs (Ortsbrandmeister in Sandhatten) und Jürgen Dallmann (Ortsbrandmeister in Sandkrug) werden offiziell ernannt. Damit ist eine ganze Reihe von personellen Wechseln in den Wehren abgeschlossen.

April

Im Kirchhatter Rathaus startet die Ausstellung „1150 Jahre Kirchhatten“. Der ehrenamtliche Gemeindehistoriker Wolfgang Martens hat den Streifzug durch die Ortsgeschichte zusammengestellt.

Am 7. April ist es offiziell: Sandkrug ist staatlich anerkannter Erholungsort, auch Kirchhatten erfüllt die nötigen Bedingungen wieder.

Schock am Mühlenweg: Am 25. April stoßen dort zwei Motorradfahrer zusammen, ein 34-Jähriger Mann überlebt den Unfall nicht.

Mai

Die Planungswerkstatt für die Ortsdurchfahrt Kirchhatten legt Vorschläge für die Gestaltung der Ortsdurchfahrt vor.

Nach langem Streit stellt die Politik der TSG Hatten-Sandkrug ein Grundstück für den Bau einer zusätzlichen Turnhalle in Aussicht. Die TSG muss aber ein Finanzierungskonzept vorlegen.

31 Gäste aus Hatten im Elsass sind für ein Wochenende zu Besuch.

Gemeinsam mit den Hattern aus dem Landkreis Oldenburg feiern sie das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen beiden Gemeinden.

Am 17. Mai kommt die ersehnte Nachricht: Nach monatelanger Wartezeit ist der Verein Hatter Büfett beim Amtsgericht eingetragen und darf mit der Essensausgabe an Bedürftige anfangen.

Zu Pfingsten vor 1150 Jahren beurkundete Bischof Ansgar von Bremen die Existenz des Ortes Hatho, im Jubiläumsjahr hält der Oldenburger Bischof Jan Janssen den Festgottesdienst in der St.-Ansgari-Kirche.

Juni

Mit der Woche des Dorfes geht das Jubiläumsjahr „1150 Jahre Kirchhatten“ weiter. Gefeiert wird auch beim Kreiskinderkulturfest in Kirchhatten oder beim Bürgerfest im Sandkruger Waldpark, der sich zum ersten WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in ein Meer aus Schwarz, Rot und Gold verwandelt.

Applaus bekommen die Politiker im Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt am 15. Juni. Alle Fraktionen stimmen dem Konzept zur Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Kirchhatten zu.

Eine neue Verkehrsregelung an der Kreuzung Astruper Straße/Bümmersteder Straße sorgt für Ärger. Radfahrer haben plötzlich keine Vorfahrt mehr, es kommt zu vielen gefährlichen Situationen. Nach Bürgerprotesten und Treffen mit Verwaltung und Politik sagt der Landkreis Verbesserungen zu.

Juli

An der Waldschule Sandkrug geht die Sanierung in die nächste Runde. Die alte Aula wird abgerissen, eine neue Mensa, eine Küche und Klassenräume sollen an ihrer Stelle entstehen.

August

In zwei Bürgersprechstunden ermittelt das Beratungsbüro Cima die Meinung der Menschen in Sandkrug und Umgebung zur Einzelhandelsentwicklung. Später soll die Firma auch den Runden Tisch leiten.

Am 13. August öffnet das Hatter Büfett zum ersten Mal seine Türen in der Ludwig-Erhard-Straße.

Die Circusschule Sternchen darf in der Aula der Waldschule nur noch eingeschränkt trainieren. Es entwickelt sich eine monatelange Auseinandersetzung um die Nutzung der neuen Veranstaltungshalle.

Zum ersten Mal werden Kosten für die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Kirchhatten genannt. Die ersten Schätzungen liegen bei 2,6 Millionen Euro.

Eine Diskussion um den neuen Standort für das Kinder und Jugendhaus Kirchhatten beginnt. Die CDU ist strikt gegen den Vorschlag, es im Gebäude der Druckerei Plakativ am Marktplatz unterzubringen. Sie hält die Lösung für zu teuer und schlägt einen Neubau vor.

Ende mit Paukenschlag: Am 25. August, einen Monat vor dem geplanten Termin, wird „Hathos Markt“, die große Veranstaltung zum Jubiläumsjahr „1150 Jahre Kirchhatten“, abgesagt. Die Finanzierung ist nicht gesichert, die Organisatoren wollen das Risiko nicht alleine tragen.

September

Wieder ein toter Motorradfahrer auf dem Mühlenweg: An der Kreuzung zum Borchersweg übersieht ein 82-jähriger Autofahrer den 60-jährigen Mann auf dem Motorrad. Dieser überlebt den Zusammenstoß nicht.

FDP-Ratsfrau Elga Spille gibt ihr Mandat aus persönlichen Gründen auf. Wilfried Wischollek aus Tweelbäke wird ihr Nachfolger.

Der Runde Tisch zum Einzelhandel in Sandkrug tagt zum ersten Mal. Eine Einigung ist noch nicht in Sicht.

Der Gemeinderat beschließt am 29. September einstimmig, die Planung für die Ortsdurchfahrt Kirchhatten anzugehen. Streit zwischen CDU und SPD/FDP gibt es weiter um den Standort für das Kinder- und Jugendhaus.

Oktober

Die Osenzwerge sind da: Am Bahnhof wird die Skulptur mit den Figuren des Sandkruger Künstlers Johannes Cernota aufgestellt.

Im neuen Gewand präsentieren sich die Hatter Kulturwochen, statt wie bisher rund 50 gibt es vom 30. Oktober bis 13. November nur noch 14 Programmpunkte.

November

Der Runde Tische für den Einzelhandel in Sandkrug kommt zu einem Ergebnis: Wenn möglich, sollen die aktuellen Standorte erhalten bleiben. Mit weitem Abstand hinter dieser Lösung folge eine Ansiedlung am Mühlenweg und an dritter Stelle eine Ansiedlung nördlich des Auvers-le-Hamon-Platzes.

Schon wieder der Mühlenweg: Ein 34-jähriger Mann wird bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos getötet. Rettungskräfte können ihm nicht mehr helfen.

Dezember

Das Planungsbüro Grontmij stellt den Entwurf für den Dorferneuerungsplan vor. Auf 120 Seiten skizziert er, wie die Zukunft des Ortes aussehen könnte.

Rettung für die „Sternchen“: Die Zirkusschule darf weiter in der Aula trainieren. Es werden Sicherheitsabgrenzungen vereinbart und die Regelung soll nach einigen Wochen überprüft werden. Auch zum Jahresende gibt es keine Klarheit darüber, wo eine neue Skateranlage entstehen könnte.

Überraschende Ratssitzung am 15. Dezember: Teile der CDU-Fraktion stellen sich gegen die Bewilligung von Planungskosten für die Kirchhatter Ortsdurchfahrt. Drei Unionsmitglieder stimmen mit der Mehrheit für die Bewilligung.

An der Spitze der TSG Hatten-Sandkrug eskaliert ein lange schwelender Streit. Jürgen Lakeberg, Stefanie Nowak und Peter Biel treten aus dem Vorstand zurück. Sie werfen dem Vorsitzenden Jens Büsselmann Alleingänge vor. Büsselmann weist die Anschuldigungen zurück.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.