• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hatten

Fußballkreis dankt seiner Basis

03.03.2018

Kirchhatten Feierlich ging es am Donnerstagabend beim Ehrenamtstag des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst im Schützenhof Kirchhatten zu. Bereits zum dritten Mal standen dort die Ehrenamtlichen im Fokus. Die Organisation oblag wieder dem Kreisehrenamtsbeauftragten Franz Koryciak.

Dass Sport auch über politische Grenzen hinaus verbindet, belegte die Gästeliste mit Landrat Carsten Harings und der Bürgermeisterin der Stadt Delmenhorst, Antje Beilemann. Mit Holger Fischer war außerdem der Vorsitzende des Stadtsportbundes Delmenhorst anwesend, der Kreissportbund wurde durch Jürgen Steffens vertreten.

„Ich bin überzeugt von der Wertigkeit dieses Abends und damit des Ehrenamtes“, gab Landrat Harings seiner Wertschätzung Ausdruck. Es werde etwas geleistet, was der Staat nicht leisten kann, bemühte er ein Zitat von Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Sie als Ehrenamtliche verbessern das Leben in der Region und zeigen, dass Fußball mehr als 90 Minuten auf dem Spielfeld ist.“ Die unentgeltliche Arbeit im Kreis zolle höchsten Respekt ab. „Der Lohn dafür sind strahlende Gesichter von Jugendlichen und euphorisierte Gewinner“, so Harings.

Weitere Ehrungen

Sven Schlickmann vom SV Tungeln erhielt die Bronzene Nadel des Landessportbundes. Vereinskamerad Jürgen Harms nahm Silber in Empfang. Jürgen Tempelmann (Sf Littel) freute sich über die Verdienstnadel in Silber des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV). Jochen Reil (VfR Wardenburg) und Harald Theile (TSV Großenkneten) bekamen die Verdienstnadel des DFB. Die Ehrungen überreichte Jürgen Steffens vom Kreissportbund.

Holger Fischer vom Stadtsportbund (SSB) Delmenhorst zeichnete Felix Heuer vom TuS Heidkrug aus (Silber SSB). Außerdem erhielt Knut Hinrichs vom TV Jahn Delmenhorst die NFV-Verdienstnadel in Silber.

Antje Beilemann würde zwar mit dem Fußball ihrer Lieblingsmannschaft „mit der Raute im Logo“ Wochenende für Wochenende hadern, doch das habe mit dem Erfolg an der Basis, wo guter Sport gezeigt und geleistet werde, nichts zu tun. Alleine in Delmenhorst würden 61 Sportvereine mit 16 000 Mitgliedern für sich sprechen. „Als Stadt sind wir auf eine hohe Anzahl an Ehrenamtlichen angewiesen. Ohne Sie geht gar nichts“, betonte Beilemann.

Holger Fischer lobte die Ausrichtung des Ehrentages als inzwischen festen Termin und freute sich, dass die Kooperation der Kreissportbünde Delmenhorst und Oldenburg-Land dem Beispiel folgen und ähnliche Wege gehen wollen. Gleichzeitig forderte er, die Ehrenamtsarbeit finanziell durch Steuererleichterungen durch die öffentliche Hand mehr wertzuschätzen.

Nach einem kurzen Ausflug des Kreisvorsitzenden Erich Meenken in die Welt des Deutschen Fußballbundes mit Blick bis in die Kreisverbände standen die Ehrungen im Mittelpunkt. 13 anwesende Ehrenamtsträger erhielten ihre Laudatio und Ehrung. Für den Landkreis überreichte Landrat Harings die Ehrenurkunden und Auszeichnungen, jeweils nach Vorstellung der sportlichen Vita der Ehrenamtsträger durch Meenken.

Gewürdigt wurden die Verdienste um den Sport von Ehrenamtssieger Michael Würdemann (Harpstedter TB), wobei die eigentliche Ehrung noch in Barsinghausen erfolgen wird (NWZ berichtete).

„DFB-Fußballheld“ ist Diemo Spitz, ebenfalls vom Harpstedter TB. Die Urkunde und eigentliche Ehrung in Form als fünftägige Fußball-Bildungsreise nach Barcelona sind Lohn für das Engagement. Dazu gab es passend je einen Bildband Oldenburger Land für den Ehrenamtssieger und Fußballhelden aus den Händen von Harings.

Persönlich geehrt wurden ferner aus dem Kreisgebiet Holger Grützmacher (TV Falkenburg), Hans-Gerd Cordes (Sf Littel-Charlottendorf). Die Auszeichnung für den erkrankten Hans-Peter Seyen (TSG Hatten-Sandkrug) wird nachgeholt. Ehrenamtsträger aus Delmenhorst beglückwünschte deren Bürgermeisterin. Rolf Hahn-Bohmann (TV Jahn Delmenhorst) und Bastian Fuhrken (SV Atlas Delmenhorst) sprach sie ihre Anerkennung aus. Der erkrankte Georg Sedy (Delmenhorster BV) wird zu einem späteren Zeitpunkt geehrt.

Für musikalische Abwechslung sorgte Justin Winter, Schlagersänger aus Delmenhorst. Mit „Ein Sommer zum Verlieben“ brachte er angesichts eisiger Wintertemperaturen schon einmal etwas Vorfreude auf die wärmere Jahreszeit in den Saal.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.