• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hatten

FREMDENVERKEHR: Luft sorgt für Lebenszeichen

28.01.2006

HATTEN HATTEN - Mit einem jährlichen Gesamtumsatz von sieben Millionen Euro und knapp 130 000 Übernachtsgästen bewegt sich der Fremdenverkehr in der Gemeinde Hatten auf hohem Niveau. Doch Veränderungen in der touristischen Nachfrage, was Reiseziel, Urlaubsgestaltung und thematische Erholungsschwerpunkte angeht, bringen diese Spitzenposition in Gefahr. Die Gemeinde Hatten will darauf mit der Wiederbelebung des Fremdenverkehrsverbandes reagieren.

Um die 1980 gegründete Organisation war es in den vergangenen Jahren nach dem Wegzug des letzten Vorsitzenden Jürgen Schafferus sehr ruhig geworden. Um die Neuorganisation des Verbandes anzuschieben, hatte die Gemeinde im vergangenen November Professor Dr. Hartmut Luft, Dozent für den Fachbereich Tourismuswirtschaft an der Fachhochschule Wilhelmshaven, zu einem Vortrag vor am Fremdenverkehr interessierten Zuhörern eingeladen. Luft machte dabei deutlich, dass die Gemeinde Hatten nicht bei Null anfangen müsse. Jetzt gehe es darum, eine zukunftsweisende Organisationsform für den Verein zu finden, um Strategien für die Arbeit in der Gemeinde festzulegen. Die neue Organisation müsse sich auf Kurzurlauber konzentrieren, Angebote koordinieren, aufbereiten, abwickeln und eine Qualitätssicherung gewährleisten. Außerdem empfahl Luft neben der jetzigen Orientierung zur Wildeshauser Geest eine stärkere Ausrichtung nach Oldenburg bzw. ins Oldenburger Land.

Den Neustart wird in Hatten eine Arbeitsgruppe begleiten. Der Tourismusbeauftragte der Gemeindeverwaltung, Horst Rosenow, findet es außerordentlich positiv, dass die „Leistungsträger“ im Fremdenverkehr – die Hoteliers, Gastronomen und Zimmeranbieter – zur Mitarbeit bereit sind. Der Arbeisgruppe gehören Manfred Ripken (Gesellschaftshaus Ripken), Margret Stolle (Gasthof „Zur Mühle“), Eckard Bruns-Schnitker („Hotel Zum Deutschen Hause“), Gudrun Dormann („Bistro Forum-Treff“), Jens Wintermann („Dorfkrug Meiners“), Ursel Wolff (Vermieterin) und Gisela van Beeck-Böhne (Landfrauen) an. Zum ersten Treffen lädt die Gemeinde am Dienstag, 7. Februar, um 11 Uhr ins Rathaus ein. Die Gruppe steht weiteren Interessierten offen – wer sich beteiligen will, wird gebeten sich bei Horst Rosenow unter 04482/922-266 zu melden.

Die Arbeitsgruppe soll indes nicht nur über die inhaltliche Ausrichtung der Tourismus-Bemühungen sprechen. „Es geht dabei auch darum, zu klären, inwieweit sich die Gemeinde noch aus Steuermitteln einbringen kann und welchen finanziellen Beitrag diejenigen, die davon profitieren, leisten müssen“, sagt Bürgermeister Helmut Hinrichs.

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.