• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hatten

Mobiler Computerraum für Waldschüler

17.08.2013
NWZonline.de NWZonline 2015-07-22T11:12:57Z

Verwaltungsausschuss:
Mobiler Computerraum für Waldschüler

Hatten Die Waldschule in Sandkrug soll eine mobilen Computerraum-Ausstattung bekommen, den Auftrag dafür hat der Verwaltungsausschuss der Gemeinde in seiner jüngsten Sitzung vergeben. Die Anschaffung sei angesichts des Schüler-Zulaufs an der Waldschule auch dringend angeraten gewesen, erklärte Bürgermeisterin Elke Szepanski am Freitag. Für dieses Schuljahr habe der Platz für alle Klassen gerade ausgereicht, Platz für einen weiteren Computerraum habe es nicht mehr gegeben.

Sorgen macht der Bürgermeisterin allerdings, dass weiterhin deutlich mehr Wardenburger Schüler nach Sandkrug pendeln als in die umgekehrte Richtung. Sollte dieser Trend sich auch im nächsten Schuljahr bestätigen, so erklärte Szepanski, würden die vorhanden Räume nicht ausreichen. Die Gemeinde werde rechtzeitig nach einer Lösung suchen müssen.

Thema im Verwaltungsausschuss war auch der Arbeitskreis Transparenz, in dem die Ratsfraktionen nach Wegen suchen wollen, ihre Arbeit für die Öffentlichkeit besser nachvollziehbar zu machen. Nachdem dieser Arbeitskreis zunächst hinter verschlossenen Türen getagt hatte, sollen die Sitzungen künftig öffentlich sein. Auf einige Maßnahmen hat sich der Arbeitskreis bereits geeinigt. So sollen baldmöglichst die Beschlüsse der Fachausschüsse und des Gemeinderates über das Ratsinformationssystem auf der Internetseite der Gemeinde veröffentlicht werden. In einem nächsten Schritt sollen auch die Sitzungsprotokolle veröffentlicht werden.

Noch nicht einigen konnten sich die Politiker auf eine Veröffentlichung der umfangreichen Unterlagen, die den Ausschussmitgliedern zur Vorbereitung der Sitzungen zugehen. Diese enthielten, so erläutert die Bürgermeisterin, immer wieder auch Informationen, die aus Datenschutzgründen nicht öffentlich gemacht werden dürften.

Ebenfalls noch ungeklärt ist, ob die gemeindeeigene Obdachlosenunterkunft am Streeker Moorweg saniert wird. Nachdem die Gemeinde eines der beiden Häuser dort verkauft hatte, sollte das andere mit dem Erlös aus dem Verkauf saniert werden. Inzwischen bestünden aber Zweifel, ob eine Sanierung sinnvoll sei. Das Thema wurde in den Fachausschuss zurück verwiesen, Besichtigungen und Gutachten sollen Aufschluss darüber geben, ob eine Sanierung sich lohnt.

Bestätigt hat der Verwaltungsausschuss die Entscheidung des Finanz- und Wirtschaftsausschusses vom Mittwoch, ein Organisationsprogramm zur Kosten- und Leistungsrechnung für 23 000 Euro zu beschaffen.