• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hatten

Rechtsstreit Mit Tsg Hatten-Sandkrug: Etappensieg für Jens Büsselmann

29.07.2020

Sandkrug Neue Entwicklung im Zusammenhang mit der Absetzung des TSG-Fußball- und Tischtennisabteilungsleiters Jens Büsselmann: Die TSG hat diesen im Juni ausgesprochenen Schritt vorerst zurückgenommen. Den Ausschlag dafür gab eine einstweilige Verfügung des Amtsgerichts Oldenburg, die Büsselmann angestrengt hatte.  

Was steht in der einstweiligen Verfügung?

Der TSG Hatten-Sandkrug wird aufgegeben, Büsselmann als Abteilungsleiter wieder einzusetzen. Tut sie das nicht, drohen ein Ordnungsgeld bis zu 250 000 Euro bzw. Ordnungshaft bis zu sechs Monaten, falls das Geld nicht gezahlt werden kann. Die Kosten (2000 Euro) des Verfahrens, das Büsselmann angestrengt hatte, muss laut Entscheidung des Amtsgerichts die TSG Hatten-Sandkrug tragen.

Das Amtsgericht begründet seine Entscheidung damit, dass der Antrag auf einstweilige Verfügung gerechtfertigt sei. Büsselmanns Enthebung als Abteilungsleiter sei unzulässig gewesen, so das Amtsgericht, weil der Vereinsvorstand ihn nicht ordnungsgemäß seines Amtes enthoben habe. Der Vorstand habe es versäumt, der Gegenseite einen Enthebungsgrund im Sinne der Vereinssatzung zu nennen. Öffentliche Äußerungen Büsselmanns zu den finanziellen Verhältnissen der TSG gefährdeten deren Zweck nicht, sondern dürften einen Meinungsaustausch ermöglichen und fördern, betont das Gericht.

Wie begründet der TSG-Vorstand den Schritt?

Der Vorstand habe die Absetzung von Jens Büsselmann als Abteilungsleiter der Fußball- und Tischtennissparte zurückgezogen, um den Verein und seine Mitglieder vor dem angedrohten Ordnungsgeld in Höhe von bis zu 250 000 Euro zu schützen. Das sagt Matthias Maurer, Mitglied im Vorstand der TSG Hatten-Sandkrug, auf Nachfrage der Redaktion.

„Uns und dem Anwalt der TSG liegen noch keine vollständigen Unterlagen des Amtsgerichts vor. Die in der Einstweiligen Verfügung genannte beglaubigte Abschrift des Antrages ist uns noch nicht zugegangen“, betont das Vorstandsmitglied. Der Anwalt der TSG habe die fehlenden Unterlagen beim Amtsgericht angefordert. Nach Sichtung werde der Vereinsvorstand über einen Widerspruch entscheiden.

Die grundsätzliche Linie bleibt aber bestehen: „An dem Ziel des Vorstandes, die Zusammenarbeit mit Herrn Büsselmann als Abteilungsleiter zu beenden, hat sich nicht geändert. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist nicht möglich.“

Was sagt der TSG-Abteilungsleiter?

Jens Büsselmann fühlt sich verständlicherweise in seiner Einschätzung der Lage durch das Gericht bestätigt. Er werde wieder als Abteilungsleiter seinen Aufgaben nachgehen und „alles andere in Ruhe“ mit seinem Anwalt besprechen.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.