• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Hintergrund

Pandemie: Touristen verlassen das Alpenidyll

21.10.2020

Bad Reichenhall Der Watzmann ist schon in Weiß gehüllt, auf den Bergen liegt erster Schnee, im Tal leuchten die Bäume rot und gelb. Ein goldener Herbsttag lockt mit blauen Himmel im Ferienidyll Berchtesgadener Land. Doch alle Urlauber packen ihre Koffer. Hotels und Ferienwohnungen leeren sich. Mitten in die Herbstferien hinein muss der oberbayerische Landkreis Berchtesgadener Land strikte Ausgangsbeschränkungen erlassen. Steigende Corona-Zahlen zwingen zum Handeln.

Er sei enttäuscht und traurig, sagt ein 80-jähriger Gast aus Duisburg. Elf Tage wollte er mit seiner Frau noch bleiben, nun müssen die beiden überstürzt ihre Ferienwohnung räumen. „Dass wir Gäste wegschicken müssen, da blutet das Herz“, sagt ein Berchtesgadener Gastgeber. „Es ist echt bitter.“ Aber auch: „Es ist konsequent.“

Trauriger Rekord

Am Montag hatte das Berchtesgadener Land bundesweit einen traurigen Rekord aufgestellt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag laut Ministerin Michaela Kaniber bei 272,8. Am Dienstag sank die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen leicht auf 236, das Landratsamt meldete 40 neue Sars-CoV-2-Fälle seit Montag.

„Halber“ Lockdown

Seit Dienstag gilt nun in dem Landkreis erstmals seit dem Frühjahr wieder eine Art Lockdown. Nun ist das Verlassen der eigenen Wohnung nur noch mit triftigem Grund erlaubt. Auch bayernweit sind es die ersten Ausgangsbeschränkungen seit Monaten, sie gelten vorerst für 14 Tage. Herrschte bis Mittag noch reger Betrieb auf den Straßen, so war etwa der Ort Berchtesgaden am Nachmittag fast leer gefegt. Wenige Passanten waren unterwegs – mit Masken. Schulen und Kitas wurden geschlossen. Mütter und Väter mussten sich organisieren, um ihren Nachwuchs zu betreuen. Eine Notbetreuung sollte eingerichtet werden. Freizeiteinrichtungen blieben zu – auch die Gaststätten.

Suche nach Antworten

Warum die Infektionszahlen ausgerechnet im Landkreis Berchtesgadener Land nach oben geschossen sind – die Behörden halten sich mit Aussagen zurück. Landrat Bernhard Kern (CSU) spricht am Dienstag erneut von einem „diffusen Infektionsgeschehen“. Manche spekulieren, dass die lokale Welle von einer Geburtstagsfeier mit hundert Gästen ausging. Dem widerspricht Landrat Kern. Andere vermuteten, dass vom Nachbarort Kuchl auf österreichischer Seite etwas eingeschleppt wurde – Kuchl steht wegen hoher Zahlen unter Quarantäne. Dass das Virus von dort kam, halten Einheimische jedoch für unwahrscheinlich, es gebe kaum Pendler.

Urlauber fahren heim

Viele Autos mit auswärtigen Kennzeichen verließen am Dienstag die Gegend um den Königssee – Abreise. Bayerns Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) legte Urlaubern aus dem Hotspot-Gebiet im Zweifel Corona-Tests nahe.

Vielerorts deckten sich Menschen am Vormittag mit Lebensmitteln ein. „Ich kaufe ein, damit der Kühlschrank voll ist“, sagt Rentnerin Elisabeth Irlinger. Dass alles zurückgefahren werde, sei traurig, bereite ihr aber keine Sorgen. „Ich kenn das ja schon von früher.“

Vor allem der Einzelhandel jenseits von Lebensmitteln ist besorgt, auch wenn die Läden zunächst offen bleiben. Erneut trifft es die Gastronomie, die nur noch Essen zum Mitnehmen verkaufen darf, und die Beherbergungsbetriebe.

Kritik von Hoteliers

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga kritisiert den Tourismusstopp. „Wir verstehen nicht, warum es zu einer Zwangsschließung aller Beherbergungsbetriebe von jetzt auf gleich kommen muss“, sagte Präsidentin Angela Inselkammer. Die Hotels verfügten über Hygienekonzepte, die Gäste seien registriert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.