Berlin - Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, fordert zehn Jahre nach Aufdeckung der Missbrauchsfälle am Berliner Canisius-Kolleg einen „Pakt gegen Missbrauch“. Er startete am Dienstag in Berlin eine neue Werbekampagne. Mit einem eindringlichen Fernseh- und Kinospot, der auf die Hilfehotline (Tel. 0800-22 55 530) hinweist, soll verstärkt auf das Thema aufmerksam gemacht werden. Der Clip, an dem Regisseurin Caroline Link beteiligt war, zeigt großformatige Aufnahmen von Kindergesichtern, unterlegt mit Kinderstimmen, die fragen: „Darf er das?“, „Muss ich das?“, „Bin ich schuld?“.