• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Hintergrund

Corona-Krise: Hostien vom Teller und vorerst kein Gemeindegesang

07.05.2020

Hannover Der Neustart der Gottesdienste unter Corona-Bedingungen stellt Kirchen, Moscheevereine und jüdische Gemeinden in Niedersachsen seit Mittwoch vor eine Herausforderung. Die Erleichterung ist groß, da die Auflagen zahlreich sind, wird dennoch nicht überall gleich zum Gottesdienst geläutet, wie die Kirchen mitteilten.

Abstand/Sitzplätze

Die Grundregel von 1,5 Meter Abstand gilt auch in Kirche, Moschee und Synagoge. Das heißt, dass Sitzplätze gekennzeichnet oder Stühle entsprechend auseinandergerückt werden, Familien dürfen natürlich zusammensitzen. Auch eine Voranmeldung und Platzkarten zur Teilnahme am Gottesdienst sind möglich. In der Moschee müssen die Gläubigen ihre Gebetsteppiche entsprechend weit auseinander legen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kleine Kirchen

So manche Kirche und Kapelle ist nach diesen Regeln für einen Gottesdienst eigentlich zu klein. Entweder wird dort ganz auf einen Gottesdienst verzichtet, oder es werden mehrere kurze Gottesdienste hintereinander organisiert.

Mundschutz

Alle Glaubensgemeinschaften legen den Gottesdienstbesuchern das Tragen einer Maske ans Herz oder machen es zur Vorschrift. Unter Umständen gilt dies auch für den Priester, wenn er etwa bei einer Taufe oder Heirat anderen Beteiligten nahe kommt. Keine Sorge aber, der Bräutigam darf die Braut weiterhin küssen, dazu findet sich keine Einschränkung in den Regelungen.

Gesang

Auf Gesang, vor allem der gesamten Gemeinde, wird vorerst weitgehend verzichtet wegen der Gefahr, dass dadurch verstärkt mögliche Viren in die Umgebung geraten. Bei Sologesang eines Mitwirkenden ist auf Abstand zu achten oder, wenn der Gesang von der Empore erfolgt, sollte eine Plexiglasscheibe als Schutz vorgesehen werden, formuliert etwa die evangelische Landeskirche in Hannover.

Kollekte

Keine Gemeinschaftsnutzung gibt es vorläufig mehr bei Gotteslob oder Gebetsteppich und auch das Kollektenkörbchen soll in den Kirchen nicht mehr von Hand zu Hand durch die Reihen gereicht werden. Spenden werden am Ausgang kontaktlos eingesammelt, jeder bringt sein eigenes Gebetsbuch, seinen Koran oder seinen Teppich mit. Gebetstexte können zur einmaligen Benutzung ausgedruckt werden.

Abendmahl

Normalerweise legt der Priester den Gläubigen die Hostie in die ausgestreckte Hand, darauf wird nun verzichtet. Stattdessen werden die Hostien auf einem Teller ausgelegt und die Gläubigen bedienen sich selber, sieht die Regelung im Bistum Osnabrück vor.

Notlösungen

Um den Kontakt zu den Gläubigen zu halten, hatte es vielerorts ungewöhnliche Formate von Glaubensfeiern und virtuellen Begegnungen gegeben. Viele Kirchen prüfen, auch dauerhaft an dem festzuhalten, was gut angekommen ist. Etwa Livestreams von Gottesdiensten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.