• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Hintergrund

Künstler zeigen „Utopia“

04.03.2013

Hamburg Zur Eröffnung der Internationalen Bauausstellung (IBA) in Hamburg wollen Künstler die Besucher mit auf eine Reise in eine ideale Welt nehmen. Dafür interpretiert die Künstlergruppe „Kommando Himmelfahrt“ den visionären Roman „Utopia“ von Thomas Morus aus dem Jahr 1517 neu. „Wie sähe ein idealer Staat aus, und könnten wir ein Leben darin überhaupt ertragen? Das sind die Fragen, denen wir mit „Utopia“ nachgehen“, sagten die Künstler Jan Dvorak und Thomas Fiedler jetzt in Hamburg. Den ersten Teil der „Utopia“-Inszenierung präsentierte die Gruppe am 14. und 16. Februar auf Kampnagel. IBA-Architekturmodelle stehen dabei im Mittelpunkt und werden von den Künstlern szenisch arrangiert.

Den zweiten Teil von „Utopia“ zeigt „Kommando Himmelfahrt“ zur Eröffnung der IBA am 23. März. Die IBA auf den Elbinseln will bis 9. November Antworten auf die Frage geben, wie die Menschen künftig wohnen, arbeiten und lernen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.