• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Hintergrund

19 Tote Terroristen der RAF

23.10.2017

Stuttgart In den 28 Jahren ihres Bestehens starben auch eine Reihe von Mitgliedern der linksterroristischen Rote Armee Fraktion. Die erste tote Terroristin war Petra Schelm, die am 15. Juli 1971 beim Durchbrechen einer Straßensperre erschossen wurde. Der vorerst letzte RAF-Terrorist, der bei einem Festnahmeversuch erschossen wurde, war Horst-Ludwig Meyer (15. September 1999 in Wien). Außerdem starben Georg von Rauch (1971), Thomas Weisbecker (1972, Augsburg), Holger Meins (1974 in Wittlich), Ulrich Wessel und Siegfried Hausner (1975, Überfall Botschaft Stockholm), Ulrike Meinhof (1976 Stuttgart, Suizid), Andreas Baader, Jan-Carl Raspe, Gudrun Ensslin (1977, Suizid in Stammheim nach der gescheiterten Freipressung/Schleyer-Entführung, Lufthansa „Landshut“ entführt), Ingrid Schubert (1977, Suizid in München), Michael Knoll (1978), Willy Peter Stoll (1978), Elisabeth van Dyck (1979), Wolfgang Beer und Juliane Plambeck (1980, Autounfall), Sigurd Debus (1981, Hungerstreik) und Wolfgang Grams (1993, Festnahmeversuch in Bad Kleinen).

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2091
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.